×
Leserbrief

Laax im Strahlenmeer_5G

Myriam Fasani-Horath,
28. November 2018, 23:13:47

Laax im Stahlenmeer
“Das hat ein brutales Potential”, sie bringen es auf den Punkt Herr Reto Gurtner, CEO von der Weissen Arena . Während dem Skifahren weggegrillt zu werden, weil ein paar Gäste auf der Piste sich vom Hotelzimmerinterieur überzeugen wollen, oder sich in der Berghütte den neuesten Film herunterladen müssen, weil kein individuelles Bedürfnis mehr warten will, auf Kosten der Gesundheit aller, hat es in sich.
Der Ständerat hat sich gegen eine Strahlengrenzwerterhöhung ausgesprochen, aber Bundesrätin Doris Leuthard gibt der Swisscom eine Testerlaubnis in Burgdorf und Sunrise in Oerlikon, die auch schon live geschaltet ist (mit welchem Recht dazu?) und nun die temporäre Testlizenz vom Bakom. Und was kommt als nächstes, häppchenweise gegen das Gesetz?
Unsere Grenzwerte sehen bei einem Abstand von 25 m zur Antenne 6 V/m vor, mit 5G würden es 61 V/m, und in einem Abstand zur Antenne von 11m sind im Moment 61 V/m erlaubt, die mit einem 5G auf 120 V/m ansteigen würden.
(Quelle: gigaherz.ch) Das Vorsorgeprinzip , dass sowieso schon hinkt, würde total missachtet werden, und das obwohl wissenschaftliche Studien klare Veränderungen im menschlichen Zellmetabolismus nachweisen, die sich in frühzeitiger Zellalterung äussern. Erhöhter oxidativer Stress führt zu Radikalbildung und diese wiederum greifen die DNA an, Strangbrüche sind die Folge und das Tumorrisiko steigt (Studiensammlung: diagnose-funk.org und viele andere).
Wer ist es, der das BAG (Bundesamt für Gesundheit) zum Schweigen bringt ? Man will das Volk nicht ängstigen, aber lässt zu, dass es sich im Moment schön verstrahlt.
Die Gehirntumorinzidenz der 15-23 jährigen in den USA hat zugenommen, auch diejenige in unseren Spitälern, Epilepsie bei Kleinkindern wird häufiger beobachtet nach langem Tabletgebrauch, elektrosensible Personen ( mindestens 10% der Bevölkerung) wissen nicht mehr, wohin sie fliehen sollen, die Spermienqulität nimmt ab, viele leiden an unspezifischen Symptomen, wie Kopfweh, Uebelkeit, Schlaflosikeit, Darmproblemen, Ohrensausen,…
Die Applikation, um den Wildbestand zu überwachen, wie Sunrise-CEO Olaf Swantee vorschlägt, wird zur Ironie. Biologen können dann livestream beobachten, wie die Insekten mit 5G weggeballert werden. Schaltet man nämlich ein Handy in einem Bienenhaus ein für 10 Tage für nur 10 Minuten, kehren die Arbeiterinnen nicht mehr in ihren Bienenstock zurück. ( Studie aus Indien, in einem Vortrag von Dr. Devra Davis).
Wie sagte Einstein: Ohne Bienen, keine Menschen. Eben ein brutales Potential!

Myriam Fasani-Horath
Tierärztin und Grossratsstellvertreterin , parteilos

Zum Artikel: Ultraschnelles Surfen bald auf der Piste, Südostschweiz GR, 28.11.2018

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Nicht nur 5G, auch der digitale Rundfunk mit DAB+ strahlt verheerend.
In unserer Region wurde die Leistung des Senders auf der Mittagsplatte Valzeina (welcher ganz Nordbünden (inkl. Chur) bestrahlt, um den Faktor 5 erhöht. Hier sprechen wir von ca. 90 kW Leistung!!!
Ich kann seither nicht mehr in meinem Eigenheim wohnen. Das ist wohl die neue heile Welt. Alle Behörden kuschen und verweigern sich seit nun fast zwei Jahren. Ich komme einfach nicht weiter. Schreiben Sie mir, wenn Sie sich auch durch solche Strahlungen gestört fühlen. MfG Reto Capeder

5G für Kommunizierende Kühlschränke, Videoechtzeitfunkdownloads und Selbstfahrautos (während sogar Trump das - selbstgesteuerte - Autofahren am meisten vermisst seit er als Präsident chauffiert wird)?
Wer benötigt denn so einen Unsinn?
Wer ruiniert denn seine Gesundheit (weil Chlorpyrifos, Bisphenol A, Radioaktivpartikel und Nanochemie noch nicht mehr als reichen) für diesen Unsinn?
Wer glaubt denn so einen Unsinn?
5G dürfte ebenso wie das WWW einzig US-militärische Ziele verfolgen ("zivile Vorwände" als willfährigmachende Ablenkung).
Zitat: "World Wide Web History: 1982 – Die Vernetzung wird mit TCP/IP standardisiert: Wegen dieser Entstehungsgeschichte gehört TCP/IP zu den so genannten DoD-Protokollen. DoD bezeichnet dabei das Pentagon, das Department of Defence."
Siehe meinen Kommentar:
https://www.suedostschweiz.ch/wirtschaft/2018-11-22/laax-steht-mit-eine…
https://www.youtube.com/watch?v=aUN4qaZegaM&t=12m03s
https://www.youtube.com/watch?v=5niwa5HRrrg