×

Tödliches Attentat

So tragisch dieser Fall auch ist. Fakt ist und bleibt aber auch, das es keine 100% Sicherheit gegen wen und was auch immer gibt. Und das eine wie auch das andere Mal treten Täter in Erscheinung, welche noch niemals auf den Radarschirmen von Polizei - wie Geheimdiensten in Erscheinung getreten sind. Und gerade diese Problematik der «Einzeltäter» dürfte nicht nur in Japan den Sicherheitsbehörden Kopfzerbrechen bereiten.

Detlef von Seggern
09.07.22 - 09:32 Uhr
Leserbrief
Ort:
Pforzheim
Zum Artikel:
Abe-Attentäter ging es angeblich um religiöse Verbindung

Kommentieren

Kommentar senden