×

Konzert der Motorsägen

Konzert der Motorsägen

Sie sprechen mir aus dem Herzen Frau Casale, auch ich habe den riesigen, traurigen Haufen Holz der ehemalig stattlichen Linde (und noch ein paar anderer Bäume) auf dem Areal des Plantahofs mit Wehmut und Frust betrachtet. Der Wert von Bäumen, Hecken und extensiven Grünflächen zum Erhalt der Biodiversität und zur Abmilderung des Klimawandels müsste beim heutigen Wissensstand eigentlich den meisten Menschen bekannt sein, auch den Behörden. Statt Erhalt und Pflege findet aber weiterhin ein ungebremstes Vernichten statt.
Auch in Malans konzertieren grad die Motorsägen. Viele Bäume müssen tatsächlich gefällt werden, weil sie beim heftigen Schneefall von Mitte Januar enorm Schaden genommen haben. Ja, sie wurden halt seit Jahren nicht mehr gepflegt und sind entsprechend anfällig. Im Zuge der allgemeinen Baumfällwut verschwinden aber gleich auch noch ein paar unversehrte Bäume, ja gar eine ganze Hecke von gut 100 Meter. Weil sie mitten im Traktorland standen... Oder zu nahe an der Strasse… Oder zu viel Licht und Sicht wegnahmen???
Wir Menschen sind ein Teil der Natur und auch unser Wohlergehen davon abhängig dass deren Kreisläufe funktionieren. Betrachten wir uns jedoch als über dieser Natur stehend und stutzen sie uns zurecht wie es uns vermeintlich grad am meisten nützt und passt, wird das natürliche Gleichgewicht gestört. Wir sollten uns also nicht wundern, wenn so ein kleines, freches Ding daherkommt und seinerseits des Menschen Gleichgewicht ganz heftig durcheinander wirbelt. Und der Klimawandel wird sich wahrscheinlich nicht rücksichtsvoll in eine Ecke zurückziehen und stillhalten, bis das Virus aus den Köpfen der Menschen verschwunden ist und etwas Raum lässt damit sie sich (vielleicht) wieder um ihn kümmern können.
Pflanzen und pflegen wir Bäume, Hecken und extensive Grünflächen werden wir belohnt, nicht in Rappen und Franken, aber mit Summen und Brummen, fröhlichem Vogelgezwitscher, erfrischendem Schatten und sauberer Lungennahrung.

Christine Bläuer
06. März 2021, 18:40:54
Leserbrief
Ort:
7208 Malans
Zum Artikel:
Leserbrief «Es war einmal ein Baum ...», Ausgabe vom 22. Februar

Kommentieren

Kommentar senden

Danke, Christine Bläuer, Ihr Wort in... ja, WESSEN Ohr? Wen interessiert die Wahrheit heutzutage überhaupt?
Siehe meinen Kommentar:
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2021-02-26/konzert-der-motors…
Ich finde, man redet sich bloss den Mund fusselig. Tatbeweise müssen her. Mein Angebot auch an Sie, Mitglied fürs Edental zu werden, besteht weiterhin. (Übrigens, ich recherchiere gerade betreffend eine Rodung zulasten Klima, Menschen, Vögel, Bienen etc. mit Lokation Chur.)
Beispiel für heutige Kognitive Dissonanz/Ignoranz, Trotzalter:
Ich velofuhr heute in Chur heim, als ich 17:30 Uhr in der Quartierstrasse an einem Parkfeld vorbeikam, wo ein Ober-SUV-Offroader-Panzer (etwa doppelte Autogrösse, warum ist dieser Unsinn nicht verboten, die essenzielle gute alte Glühbirne aber schon, ich finde das kopfstehend) stand mit laufendem Motor. Das Männlein am Steuer war mit dem Handy beschäftigt. Ich bedeutete ihm, den Motor abzustellen. Er machte eine Handbewegung in meine Richtung. Ich ging weg, aber ich wiederholte die Prozedur, weil der Motor weiterlief. Dann ging ich endgültig weg, der Motor lief weiter, als ich etwa 15 Meter weg war, heulte der Motor auf, das Auto blieb wie gehabt stehen.
Mit solchen Gockeln in Hosen haben wir es heute zu tun. Aber es kommt noch "besser". Ich bat die Somedia am 17.1.2021 um eine entsprechende Aufklärungsaktion (denn das können nur Medien, oder Reiche wie Blocher), und bekam als Mail-Antwort "Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.". Ich bekam nie Antwort, siehe meinen Kommentar:
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2021-03-03/post-bald-ohne-ser…
In meiner erbetenen Aufklärungsaktion ging es eben darum: Das Motorlaufenlassen bei stehendem Fahrzeug, damals im Januar, war für mich der Auslöser. Dass ich immer wieder Autos sah, die die längste Zeit, teils bei forciert aufgedrehtem Motor, liefen, während die "User" am Steuer sassen oder am Auto Schnee bzw. Eis herumputzten.
Andere Medien berichten immer wieder über dieses Problem und Missverständnis bei Autofahrer*innen, die meinen, Warmlaufenlassen sei richtig. Hier meine Nachricht:
Sehr geehrte Redaktion Südostschweiz bzw. Somedia,
ein Problem, das mir im Alltag ständig begegnet:
Motorlaufenlassen im Stand.
Bitte könnten Sie mit einer Aufklärungs-Aktion helfen?
Nachstehend ein Brief von mir an einen Verursacher.
Weil das aber tausende Autofahrer machen: bitte helfen Sie mir via Somedia.
(…)
…………………………..
Auto GR . . . . . .
Motorlaufenlassen stehendes Fahrzeug
Sehr geehrter Herr . . . . . ,
ich habe auf eine Anzeige bei der Stadtpolizei Chur verzichtet, sondern vorliegende Informationen für Sie zusammengetragen, mit meiner höflichen Bitte, den Motor nicht mehr laufen zu lassen im Stand.
Samstag 16.01.2021 etwa 08:55 Uhr von Seite Bener Park, als ich zum Kett-Brüggli kam bemerkte ich einen sehr intensiven Chemie-Geruch, fand aber zuerst nirgends eine Erklärung (Quelle) dafür; später sah ich ziemlich weit entfernt zwei Personen einen Kleinwagen "reinigen" äusserlich, bei laufendem Motor. Mich verblüfften die Ausmasse und Intensität der Abgaswolke (Kubikmeter). Ich finde das schrecklich, nicht nur weil ich unter Atemwegserkrankung leide seit Jahren.
Argumente:
1.) Gesetzlich verboten.
2.) Es schadet dem Motor.
3.) Besonders gesundheitsschädliche Abgase und höherer Kraftstoffverbrauch.
Beilage:
Printouts der folgenden Links:
https://www.watson.ch/wissen/auto/969934539-die-10-haeufigsten-mythen-u…
Bundesgericht:
https://www.bger.ch/ext/eurospider/live/de/php/clir/http/index.php?high…
ADAC (Deutscher Automobil Club):
https://www.adac.de/verkehr/verkehrssicherheit/wetter/motor-warmlaufen-…
ÖAMTC (Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touringclub):
https://www.oeamtc.at/news/motor-im-stillstand-warmlaufen-lassen-225313…
VCÖ (Verkehrsclub Österreich):
https://www.vcoe.at/presse/presseaussendungen/detail/vcoe-motor-warmlau…
Vielen Dank für Ihre Kenntnisnahme,
mit freundlichen Grüssen
Chur, 17.01.2021

E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!
Nicht mehr fragen