×

RhB blickt auf erfolgreiches 2018 zurück und auf intensives 2019 voraus

Der Durchstich des neuen Albulatunnels, eine neue Hinterrheinbrücke bei Reichenau, neue Luxuswagen für den Glacier Express: Die RhB hatte 2018 oft Grund zum Feiern. Am Donnerstag blickte sie zurück und gab Einblicke in ihre neuen Pläne. Denn auch 2019 hat sie einiges vor.

Simone
Zwinggi
Donnerstag, 20. Dezember 2018, 11:00 Uhr Rückblick und Ausblick
Rhein Rheinschlucht Ruinaulta RhB
Zum Jahresende gibt es Grund zum Feiern.
YANIK BÜRKLI

Die Rhätische Bahn (RhB) hat an ihrer Jahresmedienkonferenz am Donnerstag auf ein intensives Jahr zurückgeschaut. Die Konferenz fand im «InnoTren» statt, einem zum rollenden Sitzungs- und Innovationsraum umgebauten Panoramawagen, der Ende Januar 2019 offiziell lanciert wird.

RhB-Verwaltungsratspräsident Stefan Engler und RhB-Direktor Renato Fasciati sprachen im Jubiläumsjahr «10 Jahre Unesco Welterbe RhB» von einer Zunahme an Fahrgästen von 3,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die grössten Steigerungen verzeichnete die Bahn auf den Strecken Chur–Arosa (+ 12,4 Prozent) und Landquart–St. Moritz (+12,1 Prozent). Auch beim Güterverkehr wurde eine Zunahme von 0,5 Prozent verzeichnet.

Weiter wurden grosse Projekte wie der Bau der neuen Hinterrheinbrücke oder der Neubau des Albulatunnels thematisiert (siehe weiter unten). Weiter investierte die kleine Rote in die Digitalisierung, wie es vor den Medien hiess.

Für das kommende Jahr stehen die Doppelspur-Ausbauten Bever–Samedan, Thusis–Sils und Landquart–Malans in der Ausführung. Weiter ist kürzlich der Spatenstich für den Umbau des Bahnhofs Landquart und der anliegenden RhB-Hauptwerkstätte erfolgt. Im April erfolgt das Roll-Out der ersten von insgesamt 36 neuen «Capricorn»-Triebzügen. Weiter wird der Fokus auf die Erneuerung von Tunnels, Brücken, Viadukten und Stationen gelegt.

Die RhB blickt also auf ein erfolgreiches 2018 zurück. Wir haben die spannendsten und aussergewöhnlichsten Ereignisse wieder ausgegraben und für Euch chronologisch zusammengestellt.

Persönlich statt via Handy

Im März gibt die SBB bekannt, dass sie eine Reklamations-App zur Verfügung stellt. Die Kundenzufriedenheit soll so gesteigert werden, Mängel in der Dienstleistung sollen auf diese Weise einfacher gemeldet werden können. «Brauchen wir nicht», findet die RhB. «Bei uns kann man allfällige Mängel direkt an das Personal richten.» Der persönliche Kontakt zwischen Fahrgast und Personal scheint wichtig für die RhB. Wir hoffen, der Plan geht auf.

Renato Fasciati hat sich eingearbeitet

Im Juni ist RhB-Direktor Renato Fasciati seit zwei Jahren im Amt. Bei «RSO im Gspröch» blickt er auf dieses kleine Jubiläum zurück. Und erzählt dabei nicht nur von der Arbeit, sondern auch von seiner Familie und von seiner Liebe zum Garten.

Sonnencrème für die Schienen

Der Sommer 2018 sorgte mit Rekorden für Aufsehen: sehr heiss, sehr trocken, und das über sehr lange Zeit. Wer nach draussen ging, tat gut daran, sich mit Sonnencrème zu schützen. «Was beim Menschen funktioniert, tut sicher auch unseren Schienen gut», dachte sich die RhB und strich im Juli einen Teil der Schienen mit weisser Farbe an – damit diese sich nicht ganz so fest erhitzen und ausdehnen. Eine spannende Idee, finden wir.

Die Mineure feiern

Knapp sechs Kilometer lang ist der neue Albulatunnel. Nach drei Jahren Arbeit erfolgte der Durchstich am 2. Oktober. Ein Fest für alle Mineure und die kleine Rote!

Die kleine Schwester wird selbstständig

Bei Reichenau gab es bislang ein Nadelöhr auf dem gemeinsamen Streckenabschnitt der Linien Chur – Ilanz und Chur – Thusis. Mit der «Sora giuvna», der kleinen Schwester, ist dieses Nadelöhr nun Geschichte. Seit Anfang November ist die neue Brücke über den Hinterrhein bei Reichenau in Betrieb. Künftig sollen die Züge der beiden RhB-Linine deshalb noch pünktlicher verkehren können.

In der ganzen Welt unterwegs

Das Magazin «National Geographic» hat rund zehn Millionen Fans auf Facebook. Im November veröffentlichte sie ein Video der Albula- und Berninalinie. Ein unerwarteter Auftritt vor grossem Publikum. «Dass das Magazin online etwas postet, war nicht vereinbart, und wir haben auch nicht dafür bezahlt», sagt RhB-Mediensprecherin Yvonne Dünser.

Viel Platz, weisses Leder und eine grosse Bar

Ende November präsentiert die RhB zwei neue Luxuswagen für den Glacier Express. Er bietet den Fahrgästen noch mehr Platz und verfügt über einen eigenen Concierge, der den Gästen kulinarische Köstlichkeiten und feine Drinks serviert. Ab dem 2. März 2019 sollen die beiden Wagen Teil der neuen Zugkomposition des Glacier Express sein und somit zwischen Zermatt und St. Moritz unterwegs verkehren.

In Malans ist die kleine Rote noch kleiner

Modelleisenbahnen faszinieren Gross und Klein. Den Beweis findet man in Malans, wo der Verein Modulbaufreunde RhB am internationalen Tag der Modelleisenbahn vom 2. Dezember seine Türen öffnet.

Kommentar schreiben

Kommentar senden