×

Mehr Ruhe für Rothenbrunnen und Felsberg

Tolle Nachrichten für Lärmgeplagte: Die Bündner Regierung hat zwei Projekte zur Strassenlärmsanierung in Rothenbrunnen und Felsberg genehmigt.

Südostschweiz
Donnerstag, 06. Dezember 2018, 11:06 Uhr Lärmsanierungsprojekte

Der Blick in die Zukunft verspricht für Rothenbrunnen und Felsberg mehr Verkehr. Der Kanton geht davon aus, dass die beiden Ortschaften mit einer Zunahme von 25 Prozent rechnen müssen. Dies würde einer Lärmzunahme von einem Dezibel entsprechen, wie der Kanton in einer Mitteilung schreibt. Zum Vergleich: Wir empfinden aus wissenschaftlicher Sicht etwas als laut, wenn es eine Lautstärke von rund 80 Dezibel hat.

Neuer Strassenbelag geplant

Das Sanierungsprojekt in Rothenbrunnen umfasst einerseits einen Abschnitt der Domleschgerstrasse zwischen der Hinterrheinbrücke und dem Tomilser Tobel, andererseits die Rothenbrunnenstrasse bei der Ortseinfahrt (siehe Visualisierung oben).

Bei der Rothenbrunnenstrasse können mit einem neuen Standard-Strassenbelag die Lärmimmissionen weiter gesenkt werden. Der heutige Belag müsse ohnehin spätestens in fünf Jahren ersetzt werden, wodurch keine Zusatzkosten entstehen würden, betont der Kanton.

Vier Überschreitungen des Grenzwerts

Das Projekt in Felsberg umfasst den Abschnitt der Felsbergerstrasse (Kantonsstrasse) zwischen der Bahnhofstrasse und dem Flidaweg, zum anderen die Burgstrasse und die Untergasse (Gemeindestrassen). Würde man hier keine Massnahmen treffen, würden ab 2035 voraussichtlich an vier Strassenabschnitten die Emissionsgrenzwerte überschritten. 

Der Immissionsgrenzwert benennt die Lautstärke, die am Messstandort, zum Beispiel in einer Wohnung, maximal zulässig ist. Aktuell liegt die Belastung in diesen betroffenen Gebieten knapp unter dem Grenzwert und durch die Massnahmen soll ein künftiges Überschreiten verhindert werden. (zis)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

In Felsberg/Chur hätte die Entfernung des Waffenplatzes gezählt/eingeschenkt für Lärmreduktion, da sind Strassenbeläge Peanuts, ausserdem wurde bei mir (Südumfahrung Chur) seit dem angeblichen "Flüsterasfalt" das Heulen des Verkehrs wesentlich lauter, was auch ein Artikel bzw. Leserbrief einer Anwohnerin im Ktipp oder Saldo vor einiger Zeit bestätigte.
Auf extralaut getunte Autos/Motorräder übertönen Strassenbelag eh haushoch, und hohe Häuser stehen nun mal leider an diesen Strassen – mit armen Insassen gemäss sozioökonomischerökomedizinischer Studien.
Zeugenberichte:
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2018-08-10/waffenplatz-chur
https://www.suedostschweiz.ch/kultur-musik/2018-09-29/die-schlagerparad…
https://www.suedostschweiz.ch/politik/2017-12-10/in-chur-ist-bald-jeder…
So wohnen unsere Volksvertreter:
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2018-12-02/tempo-30-und-laerm…
Quizfrage:
Wenn in Zürich der Kanton ein Wohnen-Projekt unterstützt (Mehrparteienhaus für knapp sechs Millionen Franken), über das die NZZ schreibt "Europapremiere", und ich seit Jahren ein entsprechendes Projekt in GR wohl "Weltpremiere" fordere, wieso sehe ich dann kein Interesse im Kanton mit den angeblich massenhaften "Leuchttürmen", die ich für zukunftsuntauglich halte, und über die Heidi vom Flumserberg kräht, sie seien zappenduster?

In Felsberg/Chur hätte die Entfernung des Waffenplatzes gezählt/eingeschenkt für Lärmreduktion, da sind Strassenbeläge Peanuts, ausserdem wurde seit dem angeblichen "Flüsterasfalt" das Heulen des Verkehrs wesentlich lauter, was auch ein Artikel bzw. Leserbrief einer Anwohnerin im Ktipp oder Saldo vor einiger Zeit bestätigte.
Auf extralaut getunte Autos/Motorräder übertönen Strassenbelag eh haushoch, und hohe Häuser stehen nun mal leider an diesen Strassen – mit armen Insassen gemäss sozioökonomischerökomedizinischer Studien.
Zeugenberichte:
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2018-08-10/waffenplatz-chur
https://www.suedostschweiz.ch/kultur-musik/2018-09-29/die-schlagerparad…
https://www.suedostschweiz.ch/politik/2017-12-10/in-chur-ist-bald-jeder…
So wohnen unsere Volksvertreter:
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2018-12-02/tempo-30-und-laerm…