×

Eigenheim sanieren und dabei profitieren

Nachhaltigkeit gewinnt bei Immobilien an Bedeutung. Energetische Renovationen entlasten das Portemonnaie der Besitzerinnen und Besitzer von Liegenschaften – seit diesem Jahr sogar mehrfach.

Wohnen
Sponsored Content
Nachhaltig sanieren und profitieren – mit den Fördermassnahmen des Kantons Graubünden.
Nachhaltig sanieren und profitieren – mit den Fördermassnahmen des Kantons Graubünden.
zVg GKB

von Roger Lüdi, Senior Finanzplaner bei der Graubündner Kantonalbank

Beim Eigenheim kann das persönliche Empfinden Auslöser für eine Investition sein: Die Wohnqualität stimmt nicht mehr, die Liegenschaft ist nicht mehr zweckmässig oder soll aufgewertet werden. Grund für eine Renovation können aber auch Überlegungen hinsichtlich der Umwelt sein. Steuerliche Abzugsmöglichkeiten und allfällige Förderbeiträge für nachhaltige Investitionen sind zusätzliche Aspekte, die unbedingt in den Entscheidungsprozess einfliessen sollten. All diese Überlegungen bedingen eine fachkundige Beratung seitens Bausachverständiger sowie Steuer- und Finanzspezialisten. Fachpersonen leisten zudem Unterstützung für eine optimale Planung der Renovationsarbeiten. 

Änderungen im Steuergesetz

In Graubünden dürfen seit dem 1.1.2021 sämtliche energiesparenden Investitionen von den Einkommenssteuern abgezogen werden. So können neu Kosten für wertvermehrende energetische Investitionen, die bisher erst bei der Ermittlung der Grundstückgewinnsteuer berücksichtigt wurden, direkt von der Einkommenssteuer abgezogen werden. Eine weitere attraktive Möglichkeit des Steuervorteils bei hohen Liegenschaftsaufwänden bildet eine Art «Verlustvortrag». Die Kosten können auf diese Weise mit den Einkommen von maximal drei Steuerjahren verrechnet werden. Dabei wird ein negatives Steuereinkommen, das aus Investitionen in das Energiesparen und den Umweltschutz resultiert, maximal auf die nächsten zwei Steuerjahre übertragen. 

Noch mehr Fördergelder

Der Grosse Rat hat an der Oktobersession 2021 die erste Etappe des «Green Deal» beschlossen. Die Umsetzung verlangt, dass Massnahmen zum Klimaschutz und somit zur Reduktion des Schadstoffausstosses mit hoher zeitlicher Priorität umgesetzt werden. Ein Grossteil der zur Verfügung gestellten Mittel im Umfang von 67 Millionen Franken ist für den Umstieg von fossilen Heizungen auf erneuerbare Heizsysteme und die Effizienzsteigerung bei bestehenden Bauten in Form von Wärmedämmmassnahmen vorgesehen. 
Das Amt für Energie und Verkehr (AEV) setzt deshalb ein Zeichen und erhöht alle Förderbeiträge der bestehenden Programme um einen Bonus. Der Aufschlag beträgt 100 Prozent für haustechnische Massnahmen und 50 Prozent für Massnahmen an der Gebäudehülle. Damit erhöht sich der Anreiz für Hauseigentümerinnen und -eigentümer, ihre Liegenschaft zu erneuern und erneuerbare Energien einzusetzen.

Jetzt ganzheitlich beraten lassen

Im Vordergrund stehen die Bedürfnisse der Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzer und wie dringend eine Renovation ist. Aufgrund der höheren Unterstützung aus Fördergeldern und den neuen steuerlichen Möglichkeiten kann es sich jedoch lohnen, die Investitionen vorzuziehen. Die Erhöhungen gelten seit 1. Dezember 2021 und sind bis ins Jahr 2024 vorgesehen. Das AEV ist überzeugt, dass mit dieser Massnahme ein Beitrag zur CO2-Reduktion geleistet werden kann. 
Die Optimierung beginnt bereits mit der Planung. Basis für den Bezug von Fördergeldern bildet ein Beratungsgespräch beim AEV, und zwar vor Beginn der Umsetzung des Vorhabens. Steuerlich folgt einer optimalen Planung die korrekte 
Deklaration seitens der Steuerpflichtigen. Die Steuerbehörden verlangen, dass die Kosten fürs Energiesparen getrennt von den übrigen Kosten ausgewiesen werden. Eine fachmännische Beratung hilft also dreifach: für den Erhalt von Fördergeldern, zur Senkung der Steuerrechnung und um etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Als schöner Nebeneffekt steigert sich durch die Sanierung der Wert der Immobilie. 

 

GKB – Greendeal

Die GKB unterstützt die Bauherrschaft mit einer ganzheitlichen Beratung, hilft bei der Finanzierung des geplanten Projekts und zeigt die optimale steuerliche Ausgestaltung auf.

Das Dienstleistungspaket umfasst:

  • Abwrackprämie für Ersatz von Öl- und Gasheizungen
  • Finanzielle Beteiligung an GEAK Plus
  • Gutschein für Steuer- oder Pensionsplanung (für erste Stunde)
  • Gutschein für Erstellung der Steuererklärung

Mehr unter gkb.ch/greendeal

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Wohnen MEHR