×

Mehr Rendite dank professioneller Immobilienbewirtschaftung

Immobilien sind risikolose, zuverlässige Wertanlagen. Einmal erworben generieren sie unermüdlich Einnahmen und sorgen für unermesslichen Reichtum! Diese ironische Aussage zeichnet ein viel zu rosiges Bild der Situation. Für Besitzer von Liegenschaften ist es äusserst wichtig, ihre Immobilien professionell zu bewirtschaften.

Wohnen
Südostschweiz
Donnerstag, 09. August 2018, 11:06 Uhr Wohnen
Professionell bewirtschaftete Liegenschaften schaffen Mehrwert.
Bild zVg IBW

Michael Meier / Leiter der Schule Wirtschaft an der IBW Höhere Fachschule Südostschweiz

Helfen kann dabei die passende Ausbildung. Steigendes Interesse an einschlägigen Lehrgängen belegt den Bedarf an Profis.

Die Bautätigkeit auf dem Wohnungsmarkt zeigt weiterhin keine Anzeichen von Schwäche. Allein in den letzten vier Quartalen wurden in der Schweiz rund 59 000 Baugesuche eingereicht und 54 000 Baubewilligungen erteilt.

Vertraut man den Studien von Wüest Partner und der UBS, so dürften in der Schweiz auch im laufenden Jahr Wohnungen für bis zu 110 000 Personen entstehen. Während das Wachstum der Schweizer Bevölkerung auf dem tiefsten Stand seit zehn Jahren angelangt ist, boomt Bauen also weiterhin. Dies führt zu tendenziell höheren Leerstandsquoten und in der Folge zu einem Preisdruck auf den Eigenheimmarkt. Ein professionelles Management des Immobilienportfolios wird entsprechend wichtiger.

Ausgebildete Profis immer gefragter
Immobilienbewirtschafter setzen sich in ihrer Ausbildung mit verschiedensten Themen auseinander. Sie lernen zum Beispiel, was eine vollständige Gebäudedokumentation enthält und wie diese erstellt werden muss. Weiter erfahren sie, was man unter den SIA-Normen 118 versteht, wie mit Bauschäden umgegangen werden soll oder wie eine Heiz- und Nebenkostenabrechnung korrekt erstellt wird. Zudem lernen Absolventen, was im Umgang mit dem Grundbuch beachtet werden muss oder wie eine Liegenschaftenbuchhaltung geführt werden muss – nur um einige wenige Bereiche zu erwähnen.

Fachleute schaffen Mehrwert
Für Personen, die neu in die Branche einsteigen wollen oder frisch eingestiegen sind, empfiehlt es sich, erst einmal einen Lehrgang zum Sachbearbeiter beziehungsweise zur Sachbearbeiterin Immobilienbewirtschaftung ins Auge zu fassen.
Fortgeschrittene können aber auch direkt einen eidgenössischen Fachausweis anstreben. Abhängig vom gewählten Niveau werden dann Lernfelder behandelt wie Bauen allgemein, Recht, Immobilienmanagement, Immobilienbuchhaltung, Steuern, Finanzierungen und Controlling.
Fundiert ausgebildete Immobilienbewirtschafterinnen und -bewirtschafter schaffen mit ihrem Wissen und Können einen soliden Mehrwert für ihren Arbeitgeber und sorgen dafür, dass Immobilien auch tatsächlich nachhaltige Wertanlagen bleiben.

Wer sich für eine Weiterbildung in Richtung Immobilien bewirtschaftung an der IBW interessiert, vereinbart am besten direkt mit den Lehrgangverantwortlichen Jochen Muhm (081 403 34 24) oder Irma Smaijc (081 403 33 24) ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch.

Kommentar schreiben

Kommentar senden