×

Investitionen, die sich bei einem Immobilienverkauf bezahlt machen

Soll ein Haus oder eine Wohnung in absehbarer Zeit veräussert werden, stellt sich insbesondere bei älteren Liegenschaften die Frage, welche Investitionen sich positiv auf einen Verkauf auswirken. Schon kleine Veränderungen können Wunder bewirken – denn oftmals ist es der erste Eindruck, der über Erfolg und Misserfolg entscheidet.

Wohnen
Südostschweiz
Freitag, 02. Dezember 2016, 11:08 Uhr wohnen
Vor einem Verkauf sein Haus fit für potenzielle Käufer machen.
Bild zVg

Renato Faoro / Immobilienmakler bei Remax und eidgenössisch diplomierter Betriebswirtschafter HF

Wer sich mit dem Gedanken trägt, sein Haus oder seine Wohnung in absehbarer Zeit zu veräussern, ist mit vielen verschiedenen Fragen konfrontiert. Dazu gehört vor allem bei älteren Liegenschaften die Überlegung, welche Investitionen nötig oder sinnvoll sind, um den Verkauf schnell, effizient und zu optimalen Konditionen abwickeln zu können. Ein wichtiger und nicht zu unterschätzender Punkt, der über den Verkaufserfolg entscheidet.
Bei der Besichtigung einer zum Verkauf stehenden Immobilie durch Kaufinteressenten gilt das Gleiche wie bei der Begegnung von Menschen. Es gibt niemals eine zweite Chance für einen ersten Eindruck! Beim Erwerb eines Eigenheims ist das Bauchgefühl – ob bewusst oder unbewusst – oft von ausschlaggebender Bedeutung.

Immobilie muss gepflegt wirken
Um den ersten Eindruck oder eben das Bauchgefühl bei potenziellen Käufern nachhaltig positiv zu beeinflussen, sollte eine Immobilie vor allem sauber und gepflegt wirken. Empfehlenswert sei es daher, kleinere Arbeiten wie beispielsweise das Reinigen beziehungsweise das Erneuern von unansehnlich gewordenen Fliesen- oder Dichtungsfugen am Badewannen- und Duschtassenrand professionell ausführen zu lassen.
Auch das Streichen der Innenwände in einem frischen, neutralen Weiss kann Interessenten als idealer Hintergrund dienen, sich ihre eigene Einrichtung in den Räumen vorzustellen. Allenfalls sollten alte unansehnliche Tapeten und durchgetretene Spannteppiche entfernt werden.

Geschmäcker sind verschieden
Viel bewirken können auch schon kleine ästhetische und wenig kostenintensive Korrekturen wie eine moderne Arbeitsplatte in der Küche oder ein neues Waschbecken mit formschönen Armaturen im Bad.
Eine komplette Erneuerung von Küche oder Bad sollte hingegen zuvor gut überlegt werden. Denn die Geschmäcker sind bekanntlich sehr verschieden, und der Käufer einer bestehenden Immobilie zieht es oftmals vor, sein neues Zuhause nach eigenen Vorstellungen und Vorlieben zu gestalten.

Zusätzliches Verkaufsargument liefern
Eine erneuertes und modernes Heizungssystem ist ebenfalls ein gutes Verkaufsargument. Im Idealfall wird auf eine ökologische Wärmepumpe umgestellt, aber auch eine kürzlich ersetzte, energieeffizientere Ölheizung gibt dem Käufer die beruhigende Sicherheit, in diesem Bereich kurzfristig mit keinen Investitionen rechnen zu müssen.

Umfassendes Sanierungskonzept nötig
Alle grösseren Sanierungsarbeiten wie zum Beispiel das Anbringen einer Wärmedämmung sollten jedoch nur im Rahmen eines kompetent erarbeiteten Gesamtkonzepts getätigt werden, das gegebenenfalls Aussenwände, Fenster und das Dach miteinbezieht. Denn bei diesen Arbeiten entstehen rasch hohe Kosten, die sich je nach Objekt nicht vollständig auf den Verkaufspreis aufrechnen lassen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden