×

Innovationslabor in Splügen

Nach dem finanziellen Turnaround wollen die Bergbahnen Splügen-Tambo innovativ in die Zukunft schreiten. Neben traditionellen Skiangeboten wollen die Verantwortlichen neue Angebote und ein Innovationslabor schaffen.

Südostschweiz
Donnerstag, 05. Oktober 2017, 17:41 Uhr Tourismus, Hotellerie und Bergbahnen

Nach der Rettung der Bergbahn Splügen-Tambo blicken die Verantwortlichen in die Zukunft. So wird in Splügen ein Konzept mit dem Titel Innovationslabor Graubünden entwickelt. Dieses Labor konzipiert übergreifend für Tourismus, Hotellerie und Bergbahnen neue Strategien und Produkte für ganz Graubünden. Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt.

«Das Innovationslabor ist entstanden, da sich bis jetzt viele Gebiete nur auf die Vermarktung konzentriert haben, nicht wirklich aber auf den Inhalt und die Entwicklung von neuen Angeboten und Produkten», sagt Verwaltungsrat Ivo «FiFi» Frei. «Wir stehen mit namhaften Partnern aus der Branche und aus der Industrie in der Schweiz und im Ausland in Kontakt, um ein marktnahes und effizientes Labor für die Zukunft Graubündens zu bauen. Mit Partnern aus der Branche, der Industrie und mit der HTW in Chur planen wir eine enge Zusammenarbeit», so Frei weiter.

Mit dem E-Kids-Land will Splügen-Tambo die Jugend ansprechen. In einem ersten Schritt werden «TamboRacers», Elektro-Schneetöffe, in einem speziellen Parcours bereitgestellt. Im Innenbereich der Talstation gibt es zudem die «TamboSliders», eine Art Dreirad mit Elektroantrieb, welche kostenlos zur Verfügung stehen. «Die Bergbahnen transportieren nicht mehr nur den Gast. Mit E-Produkten wie in einem ersten Schritt mit Elektro-Skidoos für Kinder wollen wir Innovation zeigen und wetterunabhängiger werden, so Frei im Interview mit Radio Südostschweiz.

Die Bergbahnen Splügen-Tambo nehmen bei guter Schneesituation den Winterbetrieb am 25. November auf.

Mehr zum Thema:

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Inhalte statt Vermarktung bearbeiten? Seit wie vielen Jahren schreibe ich das schon? Wer zahlt für diese Verzögerungen? Das Publikum, das das liest statt versteht?
Die Fotomontage: grossartig und natürlich mit GRF-Logo. Und natürlich scheint Geld schon wieder mal keine Rolle zu spielen, murmelt Donald Duck, dem wenige Quadratmeter, ein Tisch und ein Stuhl und seine Fantasie genügen. "What else?", fragt auch George Clooney. Reduce To The Max.