×

Die Walensee-Schiffe sind in der Winterpause

Die erste Saison nach dem Modernisierungs- und Digitalisierungsschub werten die Verantwortlichen der Schiffsbetrieb Walensee  AG als «vollen Erfolg». Das zeigen auch die Fahrgastzahlen.

Südostschweiz
06.01.23 - 04:30 Uhr
Tourismus

von Guido Städler*

Mit der Möglichkeit von Onlinebuchungen ging die Schiffsbetrieb Walensee AG im letzten Jahr in ein neues Zeitalter. Die Nutzer und Nutzerinnen bestätigten die Wichtigkeit dieses Schrittes. So wurden bereits jede zweite Tageskarte und jedes fünfte Streckenbillett online gekauft. Die neue Familientageskarte ist 380 Mal dem Warenkorb hinzugefügt worden. 150 Geburtstagskinder genossen die freie Fahrt an ihrem grossen Tag. Auch auf die Eventfahrtensaison 2022 blickt die Schifffahrt mit Freude zurück.

Die altbewährten und die neuen Konzepte brachten viele zusätzliche Gäste auf den Walensee. Doch Daniel Grünenfelder, Geschäftsführer und Delegierter des Verwaltungsrates, sieht bei aller Zufriedenheit noch Potenzial: «Die Spitzen-Sommersaison zeigt, dass die Walensee-Schifffahrt auf gutem Weg ist, was auch ein Ansporn für die Zukunft ist.»

Im Winterprogramm steht die Flotte im Zentrum

Bis zum Beginn der nächsten Sommersaison am Karfreitag steht viel auf dem Winterprogramm. Die Website und verschiedene Werbemittel erhalten in den kommenden Monaten ein Facelifting.

Ein wichtiges Thema werde auch die Fahrplanstrategie, so Grünenfelder, wenn der Schnellzugshalt in Unterterzen sowie die Anpassungen an den öffentlichen Verkehr in Murg auf den Fahrplanwechsel 2023/24 in Kraft treten. Weiter schwebt Grünenfelder vor, das westliche Seebecken touristisch besser zu erschliessen.

Im Mittelpunkt stehe aber die Flotte, sagt Betriebsleiter Markus Scherrer. Vor allem das Zweideckschiff «Quinten» erfährt eine gründliche Revision. Zur Zeit steht dieses Schiff in der Werft in Unterterzen unter einem Zelt und erhält eine Rundumerneuerung. Es wird mit Beginn der nächsten Saison in neuem Erscheinungsbild auf dem Walensee fahren. Der ganze Prozess vom Neuanstrich bis zur Motorenrevision wird in einem Blog dokumentiert.

Beim Motorschiff «Churfirsten» wird der Motor revidiert. Beim Motorschiff «Alvier» wird ein neuer Motor mit verbesserter Emission und Filtertechnik eingebaut. Das Lastschiff «Gonzen» erhält zur Verbesserung der Manövrierbarkeit einen Bugstrahler.

Rund 13 000 Passagiere mehr im Vergleich zum Jahr 2021

2022 beförderten die fünf Schiffe insgesamt fast 243 000 Passagiere. Dies sind rund 5,5 Prozent mehr als 2021 mit gegen 230 000 Personen. Ausschlaggebend waren die Nachcoronazeit sowie das schöne Wetter. Auch die warme Witterung im Dezember lockte nochmals sehr viele Wanderer von Weesen und Walenstadt aus mit Ziel Quinten an den Walensee. Für die Überfahrt nutzten sie dann die tägliche Querverbindung Quinten-Murg.

Der Blick auf die gefahrenen Kilometer zeigt ebenfalls eine leichte Zunahme. Sie stieg von rund 62 000 Kilometern 2021 auf knapp 65 000 Kilometer im Jahr 2022. Spitzenreiter ist logischerweise das Motorschiff «Alvier», das die tägliche Querverbindung Murg-Quinten sicherstellt. Bei den grossen Schiffen nimmt das Motorschiff «Quinten» mit rund 15 000 Kilometern den Spitzenplatz ein.

Der Fahrbetrieb und die Immobilien sind nun getrennt

Im Einklang mit der Strategie wurden im Herbst 2022 die Firmenstruktur und das Aktionariat der Schiffsbetriebe Walensee AG neu geregelt. Damit werde eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Modernisierung sowie ein grösserer Handlungsspielraum möglich, teilt der Verwaltungsrat unter Präsident Dieter von Ziegler mit.

Gegründet wurde die neue Gesellschaft Brisi AG, die alle Immobilienbereiche übernimmt und sich um die Weiterentwicklung der Aktiengesellschaft kümmert. Dabei geht es vor allem um eine bessere Nutzung des Grund­stückes in Unterterzen mit einer modernen Werft und adäquaten Büros für die Schiffsbetrieb Walensee AG.

Diese übernimmt nach einer Anpassung des Firmenzwecks sämtliche betriebsnotwendigen Aktiven wie Schiffe, Werkstattausrüstung, Arbeitsverträge sowie Rechte und Pflichten der bisherigen Schiffsbetrieb Walensee AG. Für die Mitarbeitenden ändert sich in ihren Anstellungsverhältnissen nichts. Mit der Aufsplittung schuf die Walenseeschifffahrt die Möglichkeit zur Aufnahme weiterer Aktionäre.

*Guido Städler ist Präsident der Talgemeinschaft Sarganserland-Walensee

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Tourismus MEHR