×

Von einem neuen Jurtencamp bis zum Aufbau eines E-Bike Glarnerland

Die Glarner Regierung hat finanzielle Unterstützung für fünf touristische Projekte ausgesprochen. Unter anderem spricht der Kanton Geld für den Neubau Jurtencamp Glarus und den Aufbau des E-Bike Glarnerland.

Südostschweiz
Mittwoch, 17. Juni 2020, 12:22 Uhr Finanzielle Unterstützung des Kantons
Neu sollen Wanderer, die Touren mit Packziegen machen, im Jurtencamp Glarnerland übernachten können.
WERNER BLEISCH

Der Kanton Glarus hat gestern in einer Regierungsratsitzung die Finanzierung von verschiedenen touristischen Projekten besprochen. Wie der Kanton nun mitteilt, werden fünf touristische Projekte mit insgesamt 218'000 Franken unterstützt. Das sind rund 10 Prozent der bis Ende 2023 verfügbaren kantonalen Fördermittel von 2'142'250 Franken.

Im Rahmen dieses Entscheids werden zu einem die Geoparktafeln der IG Tektonikarena Sardona erneuert. Denn das heutige Unesco Welterbe Tektonikarena Sardona wurde früher als Geopark Saraganserland-Walensee-Glarnerland genutzt. Aus dieser Zeit sind noch immer Informationstafeln auf dem Gelände zu finden, welche angepasst werden sollen, wie es weiter heisst. Ein Viertel der entstehenden Kosten wird der Kanton übernehmen, maximal aber 45'000 Franken.

Damit mehr Touristen kommen

Zum anderen beteiligt sich der Kanton Glarus an der Finanzierung des Neubaus Jurtencamps Glarnerland mit. Rund ein Viertel der Gesamtkosten und maximal 24'000 Franken betrage der kantonale Beitrag. Laut Mitteilung wird die bestehende Infrastruktur in der Wart (Sool) erweitert und zu einem Jurtencamp ausgebaut. Dadurch könnten auch grössere Gruppen die Tourenangebote wie Wanderungen mit Packziegen buchen und zusätzliche Übernachtungen würden generiert werden. Dieses Angebot werde mit anderen touristischen Leistungsträgern vernetzt und von Visit Glarnerland vermarktet, heisst es weiter.

Ebenfalls erhält eine Interessensgruppe, die ein Ladestationsnetz für E-Bikes im Glarnerland aufbauen will, finanzielle Unterstützung vom Kanton. Vorgesehen seien 15 neue Ladestationen an strategisch geeigneten Standorten wie Berggasthäuser, Sportgeschäfte oder ÖV-Knotenpunkte. Zusammen mit den bereits bestehenden 10 Ladestationen entstehe so ein genügend dichtes Netz, um den ganzen Kanton per E-Bike entdecken zu können, schreibt die Regierung. Ein Viertel der Gesamtkosten und maximal 47'000 Franken werden vom Kanton übernommen.

Moderne Zimmer in Glarus

Zwei weitere Projekte, die finanzielle Mittel vom Kanton erhalten, sind die Ausbauten der Gästezimmer im Hotel Bergführer und im Gasthaus Sonne. Ersteres verfügt momentan über acht Zimmer mit insgesamt 20 Betten. Diese sollen alle erneuert werden, um den heutigen Standards gerecht zu werden und die Sterne-Klassifizierung zu behalten. Der Kanton hat dafür einen Beitrag in der Höhe von 25 Prozent der Gesamtkosten und maximal 54'000 Franken ausgesprochen.

Das Gasthaus Sonne betreibt nebst dem Restaurant auch einige Gästezimmer im einfachen Ausbaustandard, wie es weiter heisst. Nun sollen die Zimmer den heutigen Bedürfnissen angepasst und mit Dusche/WC ausgestattet werden. Der Kanton übernimmt auch bei diesen Erneuerungsarbeiten einen Viertel der Gesamtkosten und maximal 48'000 Franken. (paa)

Kommentar schreiben

Kommentar senden