×

Der «Alpenblick» wird gebaut, sobald der Schnee weg ist

«Alpenblick»-Besitzer Serif Yildiz hält Wort: Noch diese Woche soll in Braunwald die Werbetafel für das neue Panorama-Hotel zu stehen kommen. Im Frühling ist dann Baubeginn.

Martin
Meier
Dienstag, 26. November 2019, 04:30 Uhr 10 Jahre nach Brand
Hotel Alpenblick
Brand im Hotel Alpenblick Braunwald am 4. November 2009.
ARCHIVBILD

Am Mittwoch, 4. November 2009, geht bei der Kantonspolizei Glarus die Meldung ein: «Der ‘Alpenblick’ in Braunwald brennt.» Um 10.22 Uhr wird Grossalarm ausgelöst. Die Feuerwehren Kärpf, Grosstal Süd und Braunwald rücken zum Flammeninferno vor – zusätzlich zwei Löschhelikopter.

Vergebens: Das Hotel liegt in Schutt und Asche. Vom achtgeschossigen Bauwerk zeugt heute, zehn Jahre nach dem Grossbrand, nur noch die Brandruine. Aber nicht mehr lange.

«Noch diese Woche wird auf dem Bauplatz bei der Bergstation die Werbetafel für den Wiederaufbau aufgestellt», versichert Besitzer Serif Yildiz, der seinerzeit in Verdacht geraten war, sein Hotel selbst angezündet zu haben.

Einsprachen sind vom Tisch

Yildiz, der Mann, der 2016 vom Vorwurf der Brandstiftung auch noch vom Obergericht freigesprochen worden ist, will mit den Bauarbeiten im März 2020 beginnen. «Sobald der Schnee weg ist.» Die Baubewilligung liege schon längst vor, nicht aber die Baufreigabe. «Da mussten erst noch einige Auflagen erfüllt werden.»

Gegen den Neubau des «Alpenblicks» sind insgesamt vier Einsprachen von Anwohnern eingegangen, welche durch Rückzug als erledigt abgeschrieben wurden. Der Grund für den Rückzug lag darin, dass Serif Yildiz sämtliche mit den Einsprechern getroffenen Vereinbarungen auch erfüllt hat.

Nahezu 80 neue Hotelbetten

In dieser Sache zur Seite gestanden sind dem Bauherrn – nicht finanziell, aber moralisch – zwei Persönlichkeiten, die für Nachhaltigkeit bekannt und im Glarnerland stark verwurzelt sind: Einerseits ist dies Hans-Peter Keller, der Besitzer des Linthparks in Linthal, andererseits Bauunternehmer Fritz Trümpi.

Der Bauherr rechnet mit einer zweijährigen Bauzeit. «Wenn alles gut läuft, ist das Hotel im Sommer 2022 offen.» Entstehen soll ein Panorama-Hotel mit nahezu 80 Betten. Das Untergeschoss des Gebäudes wird massiv gebaut, die vier überirdischen Geschosse in Holzbauweise. Zusätzlich soll das Hotel, wie es sich für Braunwald gehört, eine Sonnenterrasse erhalten. Der neue «Alpenblick» soll ähnlich wie das Berghotel «Mettmen» aussehen, das auch von Architekt Thomas Aschmann geplant wurde, und bewusst eine Klasse unter der des «Märchenhotels» liegen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden