×

Good-News für die Freunde geschmolzenen Käses

In den vergangenen Jahren zog Ende Jahr jeweils ein subtiler Käsegeruch um die Mauern des Churer Stadttheaters. November und Dezember waren Alphütta-Zeit – und sie werden es auch weiterhin sein. Mit Verlängerung bis Januar, anschliessendem Umzug nach Flims und weiterem Betrieb bis Ende Wintersaison. Neu ist auch der Betreiber.

David
Eichler
Mittwoch, 16. Oktober 2019, 04:30 Uhr Alphütta
Die Churer Alphütta wird weiterbestehen.
ARCHIV / OLIVIA AEBLI ITEM

Nachdem der Verein Khur.ch den Betrieb der Alphütta in Chur nicht mehr weiterführen wollte, stellte man sich in Chur und Umgebung die Frage, ob und wie es im November und Dezember auf dem Theaterplatz in Chur aussehen werde. Im Frühling 2019 wurde dann klar, es gibt einen neuen Betreiber. Mit Dominik Huber hat ein erfahrener Gastronom die Geschicke der Alphütta übernommen. Huber führt bereits zwei Betriebe in Flims und einen in Trin.

Bewährtes weiterführen – und ergänzen

Das grundsätzliche Konzept der Alphütta bleibt bestehen. Huber ergänzt das Angebot punktuell. Wir werden am Sonntag von 9.30 bis 14 Uhr jeweils einen Bauernbrunch machen. Zudem wird die Alphütta bis Anfang Januar in Chur stehen. Einem Silvesterabend in Alphütten-Atmosphäre steht nichts im Wege. Ein paar wenige Plätze sind auch noch frei.

November bis Januar – und dann ab nach Flims

Mit dem Vorverkauf ist Huber durchaus zufrieden. «Die Wochenenden sind gut besetzt. Vereinzelt sind noch Plätze zu haben. Die Mittwoch- und Donnerstagabende sind zu zwei Dritteln voll.» Eine zusätzliche Neuerung ist, dass die Alphütta zügeln und ab Mitte Januar in Flims ihren Betrieb bis Ende Wintersaison weiterführen wird. Wer also in Chur keinen Platz mehr bekommen hat, kann sich danach, nur rund 20 Fahrminuten entfernt, in authentischer Bergkulisse in der Alphütta verlustieren.

Neue Hütte – und die Patina wird kommen

Auch baulich wird es ein paar Veränderungen geben, wie Huber erklärt: «Die bisherige Hütte wurde jeweils gemietet. Mit der Idee, im Januar nach Flims zu zügeln, kam mir auch die Idee, eine eigene Alphütte bauen zu lassen.» Im Moment ist eine Flimser Schreinerei daran, die Module zu bauen, so dass die Alphütte auf den Betreibsstart hin in Chur aufgebaut und im Januar nach Flims gezügelt werden kann. «Das Holz sieht im Moment noch nicht so urchig-alt aus wie das der früheren Alphütta» sagt Huber. Ein Problem, dessen Lösung er getrost der Zeit überlassen kann.

Kommentar schreiben

Kommentar senden