×

Plötzlich rückt Foppa in den Fokus

Und wieder eine unerwartete Kehrtwende bei der geplanten Neuerschliessung von Cassons: Wie die Flimser Exekutive am Freitag im amtlichen Teil der Lokalzeitung «Ruinaulta» informiert, haben sich die Pläne für die Linienführung erneut geändert.

Jano Felice
Pajarola
Freitag, 30. August 2019, 16:25 Uhr Neuerschliessung Cassons
Cassons soll neu erschlossen werden – der neuste Plan zeigt einen Pendelbahn-Startpunkt bei Foppa.
ARCHIV CHRISTIAN SCHMALZ

Bei der nun von der Cassons AG, der Weissen Arena (WAG) und der Gemeinde favorisierten Variante wird Foppa zum Startpunkt zweier neuer Pendelbahnen Foppa-Nagens und Nagens-Ils Cugns. Foppa selbst wird ab Flims mit einer neuen Umlaufbahn als Ersatz für die bestehende Sesselbahn erschlossen; in Startgels ist eine Zwischenstation vorgesehen.

Es bleibt bei 20 Millionen

Diese neue Variante habe den Vorteil, dass Foppa sicher erhalten bleibe, besser genutzt und sogar ausgebaut werden könne. Die Kosten für die Gemeinde würden sich im Vergleich zur früheren Linienführung Flims-Nagens-Ils Cugns nicht ändern, schreibt der Vorstand: Es bliebe bei den im Mai vom Volk genehmigten 20 Millionen Franken.

Man sei «überzeugt, dass durch diese Variante der gordische Knoten zerschnitten wird», so die Exekutive. Denn als Ursache für die Umorientierung gibt der Vorstand nicht nur den Umstand an, dass die zuerst geplante Trasse über der bestehenden Bauzone Runcs in Flims zu zeitverzögernden Verfahren geführt hätte. Auch wegen der im Vorfeld der Gemeindeabstimmung geführten Diskussionen und publizierten Leserbriefe habe man sich nochmals mit der Linienführung auseinandergesetzt.

Inbetriebnahme 2022/23

Die Kritik an den Plänen für die Neuerschliessung der Tektonikarena Sardona hatte sich unter anderem an der unsicheren Zukunft von Foppa entzündet. Befürchtet wurde beispielsweise eine «totale Umfahrung» des Flimser Tourismusgebiets wegen des von der WAG angekündigten Abbruchs der Sesselbahnen nach Foppa und Naraus. 

Cassons AG, WAG und Gemeinde hoffen nun dank der neusten Variante, dass die Destination «schnellstmöglich» die Cassons-Erschliessung erhält. Die Inbetriebnahme sei immer noch auf Winter 2022/23 vorgesehen

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Schon wieder eine neue Variante.... Das ist nicht gerade förderlich, um daran zu glauben, dass die WAG tatsächlich an einer Erschliessung von Cassons interessiert ist. Was spricht gegen die ursprüngliche Y-Variante (Flims-Foppa-Startgels, dann Startgels-Cassons und Startgels-Grauberg)? Diese hätte gegenüber dieser neuesten Vision sehr viele Vorteile! Wahrscheinlich wird uns diese in ein paar Monaten als neueste und beste vorgestellt... oder wieder was neues. Wir sind gespannt.