×

Campingplatz bankrott, die Gemeinde Thusis schweigt

Camping Viamala in Thusis hat Konkurs angemeldet. In Zusammenhang damit steht auch ein Entscheid der Gemeinde, welche die Hypothek des Campingplatzes trägt.

Südostschweiz
Donnerstag, 29. März 2018, 17:40 Uhr Konkurs angemeldet
Idyllisch, aber umstritten: der Campingplatz in Thusis
ARCHIVBILD

Vor sechs Jahren wurde der Viamala-Campingplatz in Thusis für zwei Millionen Franken saniert. Jetzt hat der Betreiber Konkurs angemeldet, wie das SRF Regionaljournal berichtete. Weshalb es soweit kam, blieb zunächst aber noch offen.

Auf Anfrage von RSO hat der Verwaltungsratspräsident Ruedi Burkhardt eigene Fehler beim Betrieb eingeräumt. Da sich der Campingplatz in der Waldzone befindet, ist es eigentlich verboten, Autos beim Wohnwagen oder Zelt abzustellen. Burkhardt aber sagt: «Wir haben das die letzten Jahre einfach gemacht, unkorrekterweise. Wir wussten, dass die Besucher ihr Auto neben dem Zelt haben wollen.»

Die Gemeinde trägt die Hypothek

Das ist aber nicht der Grund für den Konkurs. Recherchen von RSO-Reporter Gian Andrea Accola haben ergeben, dass zehn Dauermieter des Campings Viamala bei der Gemeinde Thusis Wohnsitz angemeldet haben. Diese wurden aber nicht geduldet und die Gemeinde hat vom Betreiber verlangt, den Dauermietern den Platz zu künden. «Damit hätten wir Mindereinnahmen von 60'000 Franken gehabt», sagt Burkhardt. So wäre der Camping in der Verlustzone gelandet, deshalb wurde Konkurs angemeldet.

Brisant ist dabei, dass die Gemeinde Thusis die Hypothek des Campingplatzes trägt. Dies, seit die Bank die Hypothek nicht mehr tragen wollte, wie Ruedi Burkhardt erklärt. Weshalb verlangt also die Gemeinde vom Campingplatz eine Massnahme, welche diesen in die roten Zahlen stürzt? Anfragen von RSO bei der Einwohnerkontrolle wurden zum Gemeinderat verwiesen. Das Thema sei «zu emotional». Gemeinderat Werner Casutt sagte, der Gemeinderat wolle sich zum Fall nicht weiter äussern. 

Das weitere Vorgehen: «Die Gemeinde hat sich als Betreiberin zur Verfügung gestellt. Das ist aber nur eine Übergangslösung. Wie es weitergeht, wissen wir noch nicht», sagt Jürg Obrist, Konkursverwalter der Region Viamala gegenüber RSO.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Guten Tag Herr Casutt

Schade dass ihr nicht schon längst, bevor es zum Konkurs kam, nicht uns gefragt haben, ob wir es kaufen möchten, denn bei uns währe bestimmt keinen Konkurs angefallen. Wir sind schon länger auf der Suche nach einer Cämping Immobilien, nur leider haben wir es zu Spät gesehen.
Ich W. bin von Beruf Koch und mein Mann von Beruf Mechaniker und Handwerker. Das währe doch eine gute Mischung oder?
Wir hätten Ihnen auch den Kaufvorrächt gegeben, so dass es dem Cämping nicht für andere Zwecke geschädigt werden könnte.
Falls Sie es sich doch noch überlegen möchten oder besser gesagt, Falls es noch möglich währe es zu überlegen, dann dürfen Sie gerne uns Kontaktieren.

Sehr geschätzter Herr Casutt,
man darf eben nicht sein Bus oder Auto mit Vorzelt oder Zelt auf diesem Campingplatz abstellen! "Das Auto muss rauss", wurde mir heute recht unfreundlich entgegnet und somit bin ich kein Gast in Thusis. Schade sehr schade, war immer gern dort.

Werner Casutt

So so Herr Casutt reine Fake News, wem dem so wäre hätte die SO bestimmt nicht diesen Artikel erstellt. Was seltsam ist, sind die Aussagen von VP Ruedi Burkardt, welcher in der Region ein erfolgreicher Unternehmer wie Grossrat ist. "Laut Gemeinderat Casutt sind dies ja nur Fake News."

Wenn ich auf einem Campingplatz den Bus nicht auf die Parzelle/Platz stellen kann, wie soll ich denn mein Busvorzelt daran befestigen?! Camping-Busse sind total im Aufkommen (VW, Mercedes ect.) und den stellt man nun mal auf den Platz! Und seit wann darf man nicht in einem VW-Bus übernachten oder sogar längere Zeit darin leben?! Da gehen wir lieber an den Bodensee und genießen in unserem VW-Sharan mit Vorzelt unsere freie Zeit!

Alle Kommentare anzeigen