×

Im siebten Himmel: Bündner Gourmet-Szene wächst weiter

81 Bündner Restaurants haben es in diesem Jahr in das Gault-Millau-Buch 2019 geschafft. Dies sind sechs Restaurants mehr als im vergangenen Jahr. Wir zeigen Euch auf einen Blick, wer in diesem Jahr punkten konnte und wer Sterne einbüsste.

Montag, 08. Oktober 2018, 14:09 Uhr Gault Millau 2019
Gault und Millau Guide Schweiz 2019
Der neue Gault-Millau-Führer 2019.
OLIVIA ITEM

Auf den heutigen Tag hat die ganze Gourmet-Szene sehnlichst gewartet. Die neuen Ratings des Restaurants- und Hotelkritiker Gault Millau sind bekannt. Aus Bündner Sicht zeigt sich ein erfreuliches Bild. Wir dürfen nicht nur den «Sommelier des Jahres» in unseren Reihen feiern. Im Vergleich zum Vorjahr stehen neu sechs Restaurants mehr auf der Liste der besten Restaurants des Landes. Von den 81 Bündner Restaurants sind deren zwölf Neueinsteiger. 

Wassmer-Nachfolge kann sich sehen lassen

An der Spitze der Bündner Restaurants steht nach wie vor Andreas Caminadas Schloss Schauenstein mit hervorragenden 19 von 20 Punkten. Im Bereich der 18-Punkte-Restaurants muss Graubünden in diesem Jahr jedoch eine empfindliche Einbusse in Kauf nehmen. Statt vier 18-Punkte-Restaurants wie im Vorjahr sind im Führer 2018 noch zwei aufgeführt. Das 7132 Hotel Silver des Bündner Investors Remo Stoffel muss sich mit 17 Punkten «begnügen». Grund: Starkoch Sven Wassmer hatte das Restaurant aus familiären Gründen verlassen. Sein Nachfolger Mitja Birlo könne sich aber auch sehen lassen, heisst es im Führer. «Mitja ist keine Notlösung. Der Neue kann was - und startet seine Karriere als Chef mit stolzen 17 Punkten.»

Stoffel bietet Gourmet-Fans neuen Tempel

Ein weiterer Erfolg darf Andreas Caminada mit seinem St. Moritzer Restaurant feiern. Das Igniv steigt in die Riege der 17-Punkte-Restaurants auf. Am meisten Aufsteiger verzeichnen die Kategorien der 15- und 16-Punkte-Restaurants. Fünf Gastronomie-Tempel dürfen sich pro Kategorie über den Aufstieg freuen. Die meisten Neuzugänge verzeichnen die 13- und 15-Punkte-Restaurants. Von den zwölf neu gelisteten Restaurants sind je fünf sogleich bei den 13- und 15-Punkte-Restaurants aufgeführt.

Nicht mehr auf der Liste der 15-Punkte-Restaurants ist hingegen die Casa Fausta Capaul in Brigels. Das Wirtepaar vollzog einen Wechsel und kocht neu in Ilanz. Und der Blick ins Ranking zeigt, dass das Wirtepaar es auch mit der Casa Casutt in den Führer schafft - ebenfalls mit 15 Punkten. An der Küche und der Qualität hat sich demnach nichts verändert - nur am Standort.

Mindestens genau so viel Freude wie an den 17 Punkten für das 7132 Hotel Silver dürfte Stoffel auch an den 15 Punkten für das Restaurant 7132 Hotel Red haben. Dieses ist in diesem Jahr neu dazugekommen. Und schaut man auf das Ende der Liste, so findet man neu auch zwei 12-Punkte-Restaurants in Graubünden. Das Restaurant Falknis in Maienfeld und das Greina in Rabius sind neu ebenfalls im Gault-Millau-Ranking vertreten. Im Buch aufgeführt ist auch das Restaurant Mann und Co. in Davos. Dieses allerdings ohne Note.

Alle Bündner Punkte-Restaurants auf einen Blick:

Legende

Abgestiegen

Aufgestiegen

Neu

19 Punkte

  • Schloss Schauenstein (Fürstenau)

18 Punkte

  • Homann's Restaurant (Samnaun-Ravaisch)
  • Talvo By Dalsass (St. Moritz-Champfér)

17 Punkte

  • Restaurant Vivanda (Brail)
  • Glow By Armin Amrein (Davos)
  • Restaurant Igniv (St. Moritz)
  • Restaurant Cà d'Oro (St. Moritz)
  • Ecco St. Moritz (St. Moritz)
  • Da Vittorio (St. Moritz)
  • Restaurant 7132 Silver (Vals)

16 Punkte

  • La Vetta (Arosa)
  • Restaurant Kachelofa-Stübli (Arosa)
  • Nova the Restaurant (Flims)
  • La Riva (Lenzerheide)
  • Restaurant Guarda Val (Lenzerheide-Sporz)
  • Hotel Weiss Kreuz (Malans)
  • Restaurant Kronenstübli (Pontresina)
  • La Miranda (Samnaun)
  • Matsuhisa@Badrutt's Palace (St. Moritz)
  • The K by Time Raue (St Moritz)
  • Schlosshotel Chastè (Tarasp)
  • Casa Alva (Trin)

15 Punkte

  • Stüva Cuolm (Arosa)
  • Wirtschaft zum Kornplatz (Chur)
  • Mulania (Laax)
  • Restaurant Leonto (Davos)
  • Restaurant Pöstli (Davos)
  • Adler (Fläsch)
  • Mühle (Fläsch)
  • Scalottas Terroir (Lenzerheide)
  • Gasthaus am Brunnen (Valendas)
  • Krone (La Punt)
  • Stiva Veglia (Schnaus)
  • Casa Casutt (Ilanz)
  • Gourmet Stübli (Davos)
  • Guarda Val (Scuol)
  • Chesa Veglia (St. Moritz)
  • Hato - Fine Asian Cuisine (St. Moritz)
  • Grand Restaurant Suvretta House (St. Moritz)
  • Casa Tödi (Trun)
  • Restaurant 7132 Red (Vals)

14 Punkte

  • Hotel Post (Andeer)
  • Postigliun (Andiast)
  • Le Bistro (Arosa)
  • Restaurant Stüvas Rosatsch (Celerina)
  • Basilic (Chur)
  • Va Bene (Chur)
  • Restaurant Epoca (Flims)
  • Alter Torkel (Jenins)
  • Berghaus Alpenrösli (Klosters)
  • Chesa Grischuna (Klosters)
  • Motta Hütte (Lenzerheide)
  • Groven (Lostallo)
  • Murtaröl (Plaun da Lej)
  • Landgasthof Sommerfeld (Pragg-Jenaz)
  • Ristorante La Perla (Le Prese, Poschiavo)
  • La Padella (Samedan)
  • Chasellas (St. Moritz)
  • Restaurant Enoteca (St. Moritz)
  • Dal Mulin (St. Moritz)

13 Punkte

  • Ahaan Thai (Arosa)
  • Salis (Bever)
  • Stern (Chur)
  • Cavigilli (Flims)
  • Ustaria Crusch Alba (Guarda)
  • Grischunstübli (Klosters)
  • Gianottis Wilderei (Pontresina)
  • La Brasera (San Vitorre)
  • Osteria Fagetti (San Vitorre)
  • Stüva de la Posta (Sils-Maria)
  • Checha (St. Moritz)
  • The Pizzeria (St. Moritz)
  • Sunny Bar by Claudia Canessa (St. Moritz)
  • El Pardiso (St. Moritz)
  • Hotel Seehof (Valbella)
  • Hotel Corona (Vicosporano)
  • Bündner Stuben Hotel Rovanada (Vals)
  • Hotel Restaurant Capricorns (Wergenstein)
  • Hotel Castella (Zuoz)

12 Punkte

  • Falknis (Maienfeld)
  • Greina (Rabius)

 

Gault Millau 
Das Punktesystem reicht von 12 bis 20 Punkten. Wobei 12 Punkte für eine herkömmliche, gute Küche ohne besondere Ambitionen steht. 20 Punkte entspricht der Idealnote, welche bis heute in der Schweiz nie vergeben wurde. Bewertet werden von den Testern die Qualität und Frische der Produkte, die Kreativität und Professionalität der Zubereitung, die Harmonie der einzelnen Gerichte und der Menüabfolge, das exakte Einhalten der Garzeiten, die Bekömmlichkeit und Präsentation und die Konstanz der Küchenleistung.

Kommentar schreiben

Kommentar senden