×

Alligator und Piranha wollen zurück auf den Cupthron

Alligator Malans steht am Samstag erstmals seit 2015 wieder in einem Cupfinal. Auf dem Weg in den Final hat Malans unter anderem Meister Wiler-Ersigen und den Kantonsrivalen Chur Unihockey ausgeschalten. Revanchegelüste verspürt ausserdem Piranha Chur im Dauerbrenner gegen die Kloten-Dietlikon Jets.

Patrick
Kuoni
Freitag, 21. Februar 2020, 12:00 Uhr Unihockey
Unihockey Piranha Chur
Kann Piranha beim diesjährigen Cupfinal anders als im Vorjahr jubeln?
THEO GSTÖHL

Für Bündnerinnen und Bündner lohnt sich am Samstag ein Besuch in der Wankdorfhalle in Bern. Gleich vier Mannschaften aus Graubünden kämpfen dort um den ersten Titel der diesjährigen Meisterschaft. Alle wichtigen Fakten und Einschätzungen zu den zwei Grossfeld-Begegnungen findet Ihr in diesem Artikel. Wieso für Blau-Gelb Cazis auf dem Kleinfeld Grosskampftag ist, könnt Ihr hier nachlesen. 

Männer-Finale: Alligator Malans vs. Zug United (20.15)

Im Finale der Herren kommt es zu einer Begegnung, die es in einem Cupfinal noch nie gegeben hat. Alligator Malans trifft um 20.15 Uhr auf Zug United. Von den letzten fünf Begegnungen in der Meisterschaft gingen deren drei an Zug United. Beiden Spiele in dieser Saison gewann Zug, allerdings denkbar knapp jeweils mit 6:5 nach Verlängerung.

Faktoren, die einen Einfluss haben könnten: 

Special Teams:

Das Powerplay gehört nicht zu den Stärken der beiden Mannschaften. Alligator befindet sich in dieser Saison im Bereich Überzahlspiel auf Rang neun, Zug gar auf dem letzten Platz. Malans weist eine Erfolgsquote von knapp 29 Prozent, Zug von nur gerade 11 Prozent auf. Zug sollte trotzdem darauf bedacht sein, nicht zu viele Strafen zu nehmen. Denn Zug verteidigt sich nur gerade zu 57,5 Prozent (Rang 10) erfolgreich. Alligator hingegen übersteht fast drei von vier Unterzahlspiele ohne Schaden (Rang 2). Vorteil Malans

Cupfinalerfahrung: 

Zug United steht zum ersten Mal in einem Cupfinal. Deutlich mehr Erfahrung hat Alligator Malans vorzuweisen. Die Alligatoren stehen bereits zum siebten Mal im Cupfinal und kämpfen am Samstag um den fünften Cuptitel. Den letzten Cupfinal bestritt Malans 2015. Damals bezwangen die Bündner Tigers Langnau mit 5:3. Vorteil Malans

Abschneiden in der Meisterschaft:

Die beiden Mannschaften lieferten sich in der Meisterschaft ein Kopf-an-Kopf-Rennen um das Heimrecht in den Playoffs. Am Ende behielt Malans dank des besseren Torverhältnisses die Oberhand. Beide Direktbegegnungen gewannen aber die Zuger. Unentschieden

Beste Skorer:

Bei Alligator Malans weisen die besten drei Skorer der Meisterschaft alle über 30 Punkte auf. Angeführt wird die Skorerliste vom Schweden Oscar Eriksson-Elfsberg (34 Punkte), gefolgt von Kevin Nylund (32 Punkte) und Jarkko Nurmela (31 Punkte). In ähnlichen Punktesphären befinden sich die treffsichersten Zuger. Die Skorerliste wird von Andreas Dahlqvist (36 Punkte) angeführt, gefolgt von Emil Julkunen (35 Punkte) und Alexander Larsson (32 Punkte). Vorteil Zug

Einschätzungen der Redaktion:

Damen-Finale: Piranha Chur vs. Kloten-Dietlikon Jets (16.15 Uhr)

Nicht ganz überraschend stehen sich im Cupfinal der Damen Piranha Chur und die Kloten-Dietlikon Jets gegenüber. Die beiden grossen Dominatorinnen der letzten Jahre machen den Titel einmal mehr unter sich aus. In dieser Saison ging je ein Spiel an die beiden Mannschaften. Von den letzten fünf Aufeinandertreffen gewann Kloten-Dietlikon deren drei. Darunter beide Finalspiele der letzten Saison.

Faktoren, die ein Einfluss haben könnten: 

Special Teams:

Piranha und die Jets sind nicht nur was die Meisterschaft anbelangt die Nummern 1 und 2, sondern haben auch punkto Powerplay die Nase vorne. Allerdings hebt sich Piranha doch noch einmal deutlich von Kloten-Dietlikon ab. Die Churerinnen sind in mehr als 56 Prozent aller Fälle erfolgreich, ihre Konkurrentinnen «nur» in knapp 40 Prozent. Dafür hat beim Boxplay das Zürcher Team die Nase knapp vorne, wobei beide Mannschaften hier nur im Mittelfeld der Liga liegen (Rang 4 und 6). Vorteil Piranha

Cupfinalerfahrung: 

Beide Mannschaften haben bereits zahlreiche Cupfinals bestritten. Allerdings ist diese Begegnung im Cupfinal anders als in den Superfinals kein Dauerbrenner. Seit 2009 trafen die Teams nur zwei Mal aufeinander (2017 und 2019). Beide Spiele gingen dabei an die Zürcherinnen. Vorteil Jets

Meisterschaft:

Die beiden Mannschaften lieferten sich wie in den letzten Jahren üblich ein Duell um den Qualifikationssieg. Erst in der letzten Runde entschied sich dieser Kampf zugunsten von Piranha. Allerdings war die Dominanz in dieser Saison weniger erdrückend als auch schon. So mussten beide Mannschaften in 18 Spielen vier Mal als Verlierer vom Platz. Unentschieden

Beste Skorerinnen:

Anders als bei den Herren schwingen bei den Damen die Schweizerinnen oben aus. Bei Kloten-Dietlikon trägt Isabelle Gerig mit 40 Punkten aus 18 Spielen das Topskorershirt, bei Piranha schwingt Corin Rüttimann (55 Punkte) oben aus. Bei Piranha folgt an Position 2 mit Flurina Marti eine Verteidigerin (35 Punkte). An dritter Stelle liegt Katrin Zwinggi (32 Punkte). Vorteil Piranha

Einschätzungen der Redaktion: 

Kommentar schreiben

Kommentar senden