×

Stürzt der HCD die Tigers ins Elend?

Am Freitag steht für den HC Davos das fünftletzte Spiel der Qualifikation an. Der HCD trifft auf die SCL Tigers. Für die Emmentaler hätte eine Niederlage deutlich grössere Konsequenzen als für Davos.

Südostschweiz
Freitag, 21. Februar 2020, 04:30 Uhr Eishockey
Der HCD hat in dieser Saison auf die Siegerstrasse zurückgefunden.
KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Die Qualifikation im Eishockey neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Während grosse Mannschaften wie der Meister SC Bern oder der HC Lugano sich noch mitten im Strichkampf befinden, hat der HC Davos die Playoff-Qualifikation bereits auf sicher. Und auch die Qualifikation für die Champions Hockey League haben die Davoser praktisch in der Tasche. Die ersten vier Teams der Qualifikation qualifizieren sich nämlich für den Wettbewerb. Der HCD befindet sich mit elf Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger im Vergleich zu den fünftplatzierten Bielern auf Rang 3.

Davos mit Einfluss auf den Strichkampf

Um was geht es für die Davoser also überhaupt noch in dieser Qualifikation? Zum einen geht es für den HCD noch um den zweiten Rang am Ende der Qualifikation und somit um eine gute Ausgangslage für die Playoffs. Diesen zweiten Platz belegen aktuell die ZSC Lions mit einem Spiel und zwei Zählern mehr.

Zum anderen kann der HC Davos aber auch noch zum grossen Spielverderber für die Teams im Strichkampf werden. Ein solches ist der nächste Gegner, die SCL Tigers. Für die Tigers ist die Partie in Davos am Freitag eminent wichtig. Aktuell liegen die Emmentaler unter dem Strich. Fünf Punkte fehlen ihnen auf den rettenden achten Platz. Bei einer Niederlage wäre der Playoff-Zug für Langnau wohl endgültig abgefahren.

Davos-Trainer Wohlwend war am Dienstag im Spiel gegen Zug mit der Schiedsrichterleistung nicht immer zufrieden:

Allerdings sprechen die Resultate in dieser Saison klar für den HCD. Zwar waren die Spiele zwischen den beiden Kontrahenten stets eng, aber am Ende verliess in allen drei Partien der HCD das Eis als Sieger. Zwei Mal allerdings erst in der Verlängerung. Ausserdem fielen in zwei von drei Spielen nur sehr wenige Tore. So gewann der HCD die erste Partie im September des letzten Jahres in der Verlängerung mit 1:0 und im letzten Spiel anfangs Januar resultierte ein 2:1 nach Verlängerung. Einzig im Dezember beim 5:3-Heimerfolg der Bündner gab es einige Tore mehr zu bestaunen.

Der HCD wird auch nach dem Spiel am Freitag Einfluss auf den Strichkampf nehmen. So stehen auch noch Spiele gegen den SC Bern (9.) und den HC Ambri-Piotta (11.) an. Doch zuvor, am Samstag reist Davos nach Biel. (kup)

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden