×

Gruppe Cattini

In der Gruppe Cattini treffen Team Canada und der HC Davos im Klassiker aufeinander. Gefordert werden die beiden Dauergäste am Spengler Cup vom tschechischen Meister Ocelari Trinec. Hier findet Ihr das Wichtigste zu den drei Klubs im Überblick.

Südostschweiz
Mittwoch, 18. Dezember 2019, 12:22 Uhr Trinec, Kanada & Davos
COLLAGE SO

Ocelari Trinec

Nach der Premiere im Vorjahr nimmt Ocelari Trinec zum zweiten Mal am Spengler Cup teil. Nach dem Out im Viertelfinal sinnt das Team von Trainer Vaclav Varada darauf, es dieses Mal besser zu machen. Apropos Varada: Der Tscheche ist in Davos ein alter Bekannter, stand er doch in der Meistersaison 2006/07 beim HCD unter Vertrag. Nunmehr in der dritten Saison ist Varada Cheftrainer von Ocelari Trinec. Als solcher führte er das Team in der vergangenen Spielzeit zum ersten Meistertitel seit 2011.

Team Canada

15 Spengler-Cup-Triumphe hat das Team Canada in 35 Teilnahmen angehäuft. Die traditionell hauptsächlich aus Kanadiern der National League und Swiss League bestehende Equipe hat vor zwei Jahren den HC Davos als Rekordsieger des Turniers eingeholt. Für die Kanadier ist die Turnierwoche zwischen Weihnachten und Neujahr in Davos immer auch ein grosses Familienfest. Vergangenes Jahr verpasste die Auswahl des «Mutterlands des Eishockeys» den 16. Spengler-Cup-Triumph im Final erst im Penaltyschiessen gegen Kalpa Kuopio.

HC Davos

Letztmals 2011 haben die Spieler des HC Davos die Spengler-Cup-Trophäe in die Höhe gestemmt. Indizien, dass die mittlerweile siebenjährige Durststrecke gerade in diesem Jahr enden könnte, gibt es aber einige. In der National League läuft es für das Team von Trainer Christian Wohlwend blendend. Die Equipe das Engadiners bewegt sich absolut auf Augenhöhe mit der Ligaspitze. Und im Cup haben sich die Bündner für den Final gegen Ajoie qualifiziert. Nachdem der HCD beim Heimturnier zuletzt sechs Mal in Folge im Halbfinal ausschied, hoffen die Fans darauf, dass es heuer wieder zu mehr reicht.

Die drei anderen Teams

Kommentar schreiben

Kommentar senden