×

Gruppe Torriani

In der Gruppe Torriani bekommt es Spengler-Cup-Neuling Ambri-Piotta mit dem KHL-Spitzenteam Salavat Yulaev Ufa und mit dem finnischen Traditionsklub TPS Turku zu tun.

Südostschweiz
Mittwoch, 18. Dezember 2019, 12:26 Uhr Ambri-Piotta, Ufa & Turku
COLLAGE SO

HC Ambri-Piotta

Nachdem Ambri-Piotta vergangene Saison in der National League mit erfrischendem und erfolgreichem Eishockey begeistert hat, wurde das Team von Trainer Luca Cereda erstmals an den Spengler Cup eingeladen. Auch wenn der HCAP diese Saison nicht mehr ganz so gut unterwegs ist wie noch im vergangenen Jahr und beim Davoser Traditionsturnier als krasser Aussenseiter antritt, dürfte er in Davos viel zur guten Turnier-Atmosphäre beitragen. Der Kultklub aus der Leventina erfreut sich im ganzen Land grosser Sympathien.

Salavat Yulaev Ufa

Salavat Yulaev Ufa ist ein KHL-Spitzenteam und verspricht spektakuläres Eishockey. Das Team von Trainer Nikolai Tsulygin reist nach 2007, 2012 und 2014 in der Altjahreswoche zum vierten Mal nach Davos. 2007 und 2014 stiessen die Baschkiren bis in den Final vor. Sowieso ist zu erwarten, dass der Vorjahresfinalist der KHL-Ost-Konferenz am Spengler Cup einen hohen Rhythmus fahren will, kommen die Russen doch nicht nur zum Plausch nach Davos. Quasi als Prolog bestreitet Ufa am 23. Dezember (19.30 Uhr) im Davoser Eisstadion ein KHL-Meisterschaftsspiel gegen AK Bars Kasan.

TPS Turku

Vergangenes Jahr sorgte der finnische Vertreter Kalpa Kuopio mit dem Turniersieg für die positive Überraschung des Spengler Cups. Bei der 93. Austragung des Traditionsturniers heisst der finnische Vertreter TPS Turku. Nach einem schwierigen Start in die heimische Meisterschaft will der ehemalige finnische Serienmeister am Spengler Cup neuen Schwung aufnehmen. Dazu beitragen will auch Assistenztrainer Kimmo Rintanen – in der Schweiz nach zehn Jahren als Spieler und drei Jahren als Assistenztrainer der Kloten Flyers bestens bekannt.

Die drei anderen Teams

Kommentar schreiben

Kommentar senden