×

Bijouterie schon wieder Opfer von Einbrechern

Mit einem Geländewagen rammten Einbrecher die Front einer Bijouterie in Samnaun und räumten das Lokal fast komplett aus. Die Täter sind auf der Flucht.

Südostschweiz
Donnerstag, 16. August 2018, 08:52 Uhr Rammbockeinbruch
Fast nicht zu glauben: Diese Bijouterie in Samnaun wurde dieses Jahr schon drei mal von Einbrechern heimgesucht.
KANTONSPOLIZEI GRAUBÜNDEN

Zum dritten Mal innerhalb eines halben Jahres wurde die gleiche Bijouterie in Samnaun Opfer von Einbrechern. In der Nacht auf Donnerstag haben Unbekannte mit einem Geländefahrzeug die Eingangstür des Geschäfts gerammt, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilt.

Die Polizei bestätigt auf Anfrage von Radio Südostschweiz, dass es sich um die gleiche Bijouterie handelt, die im April und Mai dieses Jahres bereits zweimal von Einbrechern heimgesucht wurde.

Das Geschäftslokal wurde nach ersten Erkenntnissen praktisch komplett ausgeräumt und die Täter konnten anschliessend fliehen. Anwohner berichten von drei vermummten Tätern. Wie die Polizei weiter mitteilt, wurde das Fluchtauto später im italienischen Südtirol gesichtet. Über den Wert der erbeuten Waren gibt es derzeit noch keine Informationen.

Fahndung in drei Ländern

Zusammen mit den österreichischen und italienischen Behörden sowie dem Grenzwachtkorps der Schweiz fahndet die Kantonspolizei Graubünden nach der Täterschaft.

Der erste Überfall auf die Bijouterie ereignete sich Anfang April und machte schweizweit Schlagzeilen. Jene Täter sind inzwischen allesamt in Haft. Ein Zweiter Einbruch geschah im Mai, damals mussten die Täter allerdings ohne Beute zu machen fliehen, weil ein Alarm ausgelöst wurde.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Schon beim 1. od. 2. Überfall habe ich mich gefragt, wie es möglich ist aus Samnaun zu entkommen.
So viele Ausfahrstrassen hat Samnaun nun auch nicht.
Meiner Meinung nach müssten doch diese nach einem Alarm umgehend geschlossen und die durchfahrenden Fahrzeuge allesamt kontrolliert werden. Kann mir jemand erklären, wie man unkontrolliert nach einem Überfall ins Südtirol kommt.
Oder sehe ich das total falsch?