×

Tausende demonstrieren in Chur gegen Corona-Massnahmen

Tausende demonstrieren in Chur gegen Corona-Massnahmen

In Chur haben am Samstag über 4000 Personen gegen die Behördenanordnungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie demonstriert. Kundgebungen dieser Art fanden bereits in anderen Schweizer Städten statt, aber mit geringerer Teilnahme.

Agentur
sda
vor 2 Monaten in
Politik

Aufgerufen zum Protestmarsch für eine verhältnismässige Corona-Massnahmenpolitik hatte der Verein «Stiller Protest». Die Demonstration wurde von der Churer Stadtpolizei unter Auflagen bewilligt. Bedingung für die Durchführung der Kundgebung war unter anderem eine Maskentragpflicht.

Der friedliche Protestmarsch durch die Churer Altstadt beeindruckte durch seine Länge. Nach Angaben der Stadtpolizei marschierten über 4000 Personen schweigend durch die Gassen. Zeitweise machten sich Leute mit einem rhythmischen Klatschen bemerkbar. Viele Kundgebungsteilnehmer hatten sich weisse Schutzanzüge übergezogen.

«Wir brauchen keinen Polizeistaat»

Auf dem Marsch brachten die Demonstrierenden ihre Anliegen vor allem mit Aufschriften zum Ausdruck. Auffällig oft auf hochgehaltenen Tafeln zu lesen stand: «Finger weg von unseren Kindern». Andere schrieben «Stopp Diktatur» auf einen Karton. Wiederum andere forderten: «Wir brauchen keinen Polizeistaat». Zudem wurden Fahnen mit dem Schweizer Kreuz geschwungen.

Den Versammlungsschluss bildete der Auftritt mehrerer Redner auf der Churer Quaderwiese. Dabei wurde vor allem Kritik an der Politik des Bundesrates geäussert.

Einen Auftritt hatte auch der Prättigauer SVP-Grossrat Ruedi Weber. Dessen Rede zur Corona-Situation hatte unlängst im Bündner Kantonsparlament hatte für Aufsehen gesorgt, auch und überwiegend im Internet. Weber wurde gelobt, weil er den Leuten angeblich aus dem Herzen gesprochen hatte.

Kommentieren

Kommentar senden

Ja, das Ganze gibt zu denken. Von uns wird in den tiefen Grundfesten unseres sozialen Wesens eine riesige Einschränkung gefordert. Niemand weiß was das Virus noch anrichten wird und wievielmal es noch durch Unvernunft mutiert und wie viele Menschen daran erkranken werden.
Schon seit geraumer Zeit mache ich mir Gedanken über unsere Mitmenschen wie dumm sie eigentlich sind wie jetzt wieder mit diesem Bericht: Mit dem möchte ich auch aufzeigen, wie hilflos man gegenüber dem Weltgeschehen dasteht: Schließlich muss der Mensch seine Grenzen erkennen, wenn die Katastrophe wieder einmal zuschlägt und er zum Zuschauer degradiert wird. Man kann nur hoffen und auch appellieren, dass die Vernunft siegen wird und man aus der heutigen Sicht das Beste daraus macht. Ansonsten werden wir diesen Vitus noch lange haben, sehr lange! Aber eben, es gibt immer solche ausgesprochen unbelehrbare, uneinsichtige Besserwisser und auffallend sind es die jüngeren Leute…
Erst kürzlich habe ich gelesen; der Virus der uns ebenso schadet, ist der Virus aus Dummheit, Egoismus, Ignoranz und Herzlosigkeit, dem kann ich absolut zustimmen.

Informiere dich etwas besser über die Statistiken und über die epidemiologische Lage (die nicht herrscht), denn nur weil SRF schreibt, dass es einen exponentiellen Anstieg an positiv Getesteten gibt, ist diese Aussage nicht absolut. Die Anzahl positiven Tests (die schon mal gar nichts aussagen), werden nämlich nicht ins Verhältnis gesetzt mit den Anzahl Tests die gemacht wurden. Was soll eine solche Zahl also schon aussagen bitte? Dürfte ich um Aufklärung bitten?

Wer heimattümelnd den Begriff Volk verklärt, sollte das Phänomen Mob nicht ausser Acht lassen (das sind beispielsweise die, die habituell, prinzipiell und obsessiv in Mehrfamilienhäusern auch zur Sonntagsruhe Türen knallen!).
Die Menschheit ist das gefährlichste Raubtier, und das einzige, das den Planeten auszulöschen vermag:
https://www.imgbox.de/users/public/images/NA1ZNGzuX7.jpg
Gewisse Kommentare hier finde ich verantwortungslos und vor allem SCHEI...ter, aber lesen Sie selbst:
https://www.bluewin.ch/de/leben/fit-gesund/ploetzlich-riecht-das-ei-nac…

Der Schneeball rollt. Die Erwachten und selbstständig denkenden werden immer mehr! Wunderbar!
Lasst uns den gesundheitsschädigenden Maulkorb wegwerfen, und wieder LEBEN!

Endlich mal eine faire Berichtserstattung! Die Medien berichten OHNE zu kritisieren. Das ist selten in dieser Zeit.

Gibt Hoffnung...

Ich finde es toll, dass in der Schweiz eine solche Kundgebung legal und absolut friedlich abgehalten werden kann. Die Demo ist ein Zeichen aus der Bevölkerung, dass die Massnahmen von sehr Vielen nicht mehr weiter akzeptiert werden. Bisher haben viele Politiker, aber auch praktisch alle Medien den Fehler gemacht, diese Leute zu Ignorieren oder sie in die Verschwörungstheoretiker-Ecke zu stellen. Die massgeblichen Politiker sind aber gut beraten, die Forderungen ernst zu nehmen. Die Schweiz präventiv, rein auf Grund epidemiologischer Theorien, weiter im Ausnahmezustand zu halten, ist fahrlässig und gefährlich - voraussichtlich sicher gefährlicher, als die direkten gesundheitlichen Folgen von Covid-19. Wer den Demonstranten prinzipiell mangelnde Solidarität oder egoistische Beweggründe vorwirft, verweigert sich einfach dieser Diskussion.

Einfach mal in Ruhe die Faktenlage ausserhalb der Panikverbreiter wie SRF, Blick, TA, NZZ etc. studieren und dann hoffentlich selbst feststellen, dass wir nur noch an der Nase herumgeführt werden.
Corona ist ein Virus - ja, selbstverständlich! Bereits im Oktober gab die WHO Entwarnung, dass die Gefährlichkeit von Covid-19 vergleichbar ist mit einer mittelschweren Grippewelle - nur die Medien haben darüber natürlich nicht berichtet. Auch nicht, dass Schweden mit seinem Sonderweg mittlerweile für die WHO das Vorzeigeland für Europa ist und dort, obwohl jeder selbstverantwortlich entscheidet mit oder ohne Maske, mit oder ohne Impfung - alle Menschen bewegen sich dort frei und die KMU's sind alle offen und können ihr Geld selbst verdienen, d.h. sind nicht auf das "Schweige"Geld des Bundesrates oder der Kantone angewiesen, wenn es denn überhaupt einmal ausbezahlt wird.
Wer nicht einfach blindlings als "Schaf" einem Fake hinterher laufen will, sollte mal anfangen sich im Detail über die Sterbezahlen und die Krankenhaus-Geschichten zu informieren und nicht einfach Menschen denunzieren, die den Fake schon längstens kapiert haben!

Schade dass sich einige nicht an die Massnahmen gehalten haben, weder Abstand eingehalten noch Maske getragen. Und in ein paar Tagen steigen desshalb dann wieder die Fallzahlen und womöglich werden wieder ganze Klassen/Familien/Betriebe in Quarantäne gesteckt. Danke. Dann hat die Demo bzw ein paar unverbesserliche Teilnehmer genau das Gegenteil bewirkt. Danke.

So ein Quatsch, dieser Effekt konnte noch nirgends beobachtet werden. Der Abstand unter den Menschen war von Gesicht zu Gesicht fast ausnahmslos über 1 Meter, so dass es an der freien Luft sicher zu keinen Ansteckungen kommt.

wenn sich die Anti Corona Demonstranten und andere sich weiterhin nicht an die Massnahmen halten,dauert es mit den Lockerungen einfach noch länger.Haben die das nach fast 1 Jahr Pandemie noch immer nicht begriffen?

In Zürich wird eine Frauendemo mit Pfefferspray und Wasserwerfer verhindert. In Chur wird - obwohl zahlreiche Demonstrierende gegen die auferlegte Maskenpflicht verstossen- von den Medien noch bunt und ohne dies zu kritisieren dokumentiert. In der Zwischenzeit sterben weiterhin Menschen an dieser Seuche und ihr kümmert euch um eure Kohle. Es wird niemand verhungern in der Schweiz. Schreibt doch mal gegen die verfehlte Impfstrategie des Bundes. Wurde den Medien ein Maulkorb verpasst? Zeigt Mut anstatt mit solchen Artikeln von Fakten abzulenken.

Es sterben auch Menschen an den Massnahmen aber das scheint Sie nicht zu interessieren?
Mal ein paar Mitteilungen zum Nachdenken:

Eine Mutter (86) heute:
„Ich lass mich nicht impfen. Ich möchte auch nicht beatmet werden - ich habe mein Leben gelebt. Ich habe sowieso kein Leben mehr - keine Altenrunde, keine Busfahrt, kein Café-Besuch-nur noch Corona und Angst im Fernsehen...“

„Traurig müssen wir Abschied nehmen von unserer Schwester, Tante, Grosstante und Gotte, die im Altersheim nicht an Corona, sondern an den Folgen der sehr streng ausgelegten Coronamassnahmen verstorben ist. Die totale Schliessung des Heimes hat jeglichen Kontakt und Einflussnahme ausgeschlossen.“

"Corona-Zeit: „Ich will nicht mehr leben“, sagte das Kind zu seiner Mutter"

"Momentan habe ich nur noch Tränen. Innerhalb 24 Stunden 2 gute Freunde durch Suizid verloren... Eine Hiobsbotschaft jagt die nächste..."

Es gibt eben auch Faktoren, die sich nicht in Zahlen fassen lassen.

Na ja, ich fühle mich durch solche Leute nicht vertreten. Im Gegenteil, ich erachte solche Aktionen als dumm und verantwortungslos. Masken wurden ja wieder wenig getragen. Da wird wieder eine ausgezeichnete Grundlage für die Verbreitung des Virus gelegt. Die Protestierenden verlangen u.a. Eigenverantwortung, dazu gehört aber auch Verstand, den die anderen von diesen einfordern können. Leider vermisse ich diesen. Die Forderungen nach kompletter Öffnung wie auch solche Aufmärsche riskieren, dass alles bisher Erreichte für die Katz ist. Als Konsequenz sollte eben auch mal diskutiert werden, dass die Organisatoren solcher Demos für die Folgen verantwortlich gemacht werden!

Absolut Ihrer Meinung, Herr G.i.d.L.! Bei allem Verständnis für die vielen Härtefälle: Es wäre interessant zu erfahren, wieviel Demonstrierende überhaupt von den Härtefällen betroffen sind. Es bleibt der schale Beigeschmack, dass gewisse Parteien aus der schwierigen Pandemie-Situation in verantwortungsloser Manier versuchen, Anhänger zu gewinnen. Anders kann ich mir das nicht erklären.

Die Message dieser Truppe finde ich das Gegenteil von konstruktiv (und sie schaffte es in nationale Medien https://www.bluewin.ch/de/news/schweiz/luzerner-gesundheitsdirektor-wir… ).
Sehe meinen Kommentar:
https://www.suedostschweiz.ch/politik/2021-02-23/eine-rede-mit-nachhall…
Das Foto erinnert mich an die Klimaschüler*innen alias Klimastreik Graubünden. Ja, was ist denn aus denen geworden?
Siehe meinen Kommentar:
https://www.suedostschweiz.ch/wirtschaft/2021-03-05/netto-null-kohlendi…
Leute, ihr dürft schon mal die Taschentücher hervorkramen:
Von
https://www.klimastreik-graubuenden.ch/
habe ich seit langem nichts mehr gehört,
https://www.youtube.com/watch?v=NlFGS79uA7o#t=25m22s
aber jetzt haltet euch fest: ihr aktuelles Projekt dürfte der lang vermisste, langersehnte Durchbruchsbooster sein, es lautet:
Von der «Klimajugend» werden wir zur KLIMABEWEGUNG!
Nein, keine Rede von Inhalten, kein Statements zu den x-Vorschlägen von meiner Wenigkeit, auch keines zum Palmöl und all den anderen Missständen, die zum Himmel schreien.
Video Indonesien von 2015:
https://www.youtube.com/watch?v=OCXyfg-rVGE
Beim Klimastreik GR sehe ich nichts als „Always the Same“ – inklusive ihren Aufruf, sich in Klimagruppen zu organisieren einzig via Whatsapp: What? Sind diese Digital Natives nicht updated?
Der Ktipp warnt vor Whatsapp:
https://www.ktipp.ch/artikel/artikeldetail/whatsapp-saugt-immer-mehr-da…
https://www.klimastreik-graubuenden.ch/klimagruppen
https://chat.whatsapp.com/DjLFsfDlRWx0PVJRWs6nO9
Für mich gilt:
I Don’t Believe In You:
https://www.youtube.com/watch?v=o8canrG0YfY

Mehr Kommentare anzeigen