×

Protestmarsch in Chur

In Chur ist eine Demonstration von sogenannten Massnahmen-Gegnern geplant. Der Verein «Stiller Protest» hat einen Protestmarsch angekündigt.

Südostschweiz
26.02.21 - 10:50 Uhr
Politik
SCHWEIZ DEMONSTRATION STILLER PROTEST
Mehrere hundert Personen demonstrieren an einer Kundgebung des Vereins «Stiller Protest» gegen die Einschränkungen und Massnahmen des Bundes während der Corona-Pandemie, hier in Wohlen.
KEYSTONE

Am Samstag, 6. März, um 13 Uhr soll es von der Quaderwiese in Chur aus los gehen – um 15 Uhr folge dann eine Kundgebung. So der Plan des Vereins «Stiller Protest».

Der Verein hat bereits an mehreren Orten in der Schweiz demonstriert – stets in weissen Anzügen. Auf dem Flyer, welcher den Protestmarsch in Chur ankündigt steht, dieser sei bewilligt worden. Die Stadtpolizei Chur bestätigt auf Nachfrage, dass sie die Demonstration «unter Auflagen» bewilligt hätte.

Wie es auf der Homepage des Vereins heisst, ist dies ein wichtiges Kriterium: «Für uns als Verein ist es sehr wichtig, dass die Kundgebungen und Demonstrationen im bewilligten Rahmen stattfinden. Momentan haben wir noch einen annehmbaren Rechtsstaat und es ist noch möglich solche Anlässe bewilligt durch zu führen».

Bei der Kundgebung werden auch Redner einen Teil des Programms gestalten. Unter anderem Horst Salutt vom Churer Restaurant «Rätushof». Weiter werden ein pensionierter Anwalt und eine lokale Detailhändlerin erwartet.

Kommentieren

Kommentar senden

Ich habe überhaupt kein Verständnis mehr, dass solche Veranstaltungen bewilligt werden obwohl von vornherein klar ist, dass viele Teilnehmende aus Prinzip gegen Vorlagen (Maskenpflicht u.ä.) verstossen werden. Eben so ist von vornherein klar, dass die Polizei gegen solche Verstösse nicht vorgehen wird. Sauerei! Genau dieses Verhalten der Behörden sorgt für immer mehr Masken-/Massnahmen-Verweigerer!

Ich sass heute im Zug mit einer Menge von Maskenverweigerer und Verschwörungstheoretikern. Das war ein sehr unangenehmes Gefühl zu hören, dass wir - das Volk dumm sind und sie diejenigen, die es geschnallt haben. Die Bahnbegleiterin hat absolut nichts gegen die Maskenverweigerer unternommen.
Sie durften ungestört ihre abstrusen Theorien im Wagen zum Besten geben.
Eines ist sicher, dass ich mich nie mit solchen Menschen an eine Demo begebe. Ich bin auch nicht einverstanden mit den Massnahmen und auch ich leide darunter.
Aber ich breche nicht einfach das Gesetz. Ich male nicht den Teufel an die Wand und gebe den anderen die Schuld. Sei jeder selber die Veränderung! Da, wo er gerade ist!

Es trifft uns unwahrscheinlich
mit Wucht und unverhofft
so anders
überraschend
halt wie im Leben oft

Vielleicht brauchts einmal einen Schock
etwas was uns schüttelt
ein Beben
das im „Schlaf“
uns so richtig rüttelt

Wie des Sturmes Wellengang
der die Dämme bricht
ergiesst sich
wahr um Wahrheit
nun gnadenlos ans Licht

Und wenn’s auch unerträglich ist
der Schmerz
wenn er betäubt
gebirt er doch am Ende
das Beste dem, der daran glaubt

brigwords

Da bin ich gespannt und werde auch vor Ort sein, um mit den Leuten in den Diskurs zu treten.
zu lange musste ich mir anhören nicht informiert zu sein.
Jetzt habe ich mich über hunderte von Stunden belesen und bin jetzt Sattelfes,t in Sachen PCR, Corona Viren, insbesondere SARS CoV2, mRNA Impfungen etc.

Ich werde Sachen ansprechen wie;
SARS CoV2 besitzt im Gegenzug zu andern Viren, ( auch Influenza) ein pike Protein, womit es spezifisch an ACE-2-Rezeptoren bindet. ( Darm, Niere, Herz, Nervensystem, teilweise dem Gehirn.) longcovid resultiert in ca. 25 % der Fälle.

Oder:
SARS CoV2 besteht aus ca. 30 000 Basenpaaren.
Einen "Virenschnipsel" gibt es nicht, da freie Viren RNA sehr fragil ist und binnen Minuten zerfällt.
Die primer der SARS CoV2- PCR sind kurz gewählt (20-30 Basenpaare) bestehen aus 2-5 Sequenzen.
(Aus diesem Grund, ist dieser Test hoch spezifisch und eine Kreuzreaktion ausgeschlossen.)
Nehmen wir an, das "Virenschnipsel" hätte von der Probeentnahme, bis zur PCR im Labor bestand, so müssten immer noch genau die Sequenzen ausgebrochen sein, die im Premier gesetzt wurden, um ein positives Ergebnis zu erhalten.

Info zum cut-off;
Werden zu wenig Zyklen durchgeführt, kann dies zu einem falsch positiven Resultat führen. Die PCR muss immer bis in die Sättigungsphase beobachtet werden. Ansonsten weiss man nicht, ob das Resultat von einem unspezifischen Sondenzerfall im Reagenzgefäss stammt. Nur die S-Form der Fluoreszenz beweist eine erfolgreiche Testdurchführung. Und daher ist es notwendig ca. 40 Zyklen zu fahren. Der CT-Wert ist eine Momentaufnahme, am Anfang und am Ende ist die Viruslast naturgemäss niedrig. Dieser Wert ändert sich aber jeden Tag.

Bin gespannt was resultieren wird.

Quellen: pubmed, RKI, lancet, nature, ETH Studie zu longcovid

Herr Jürg Stalder, Ihre Ansicht «Es nützt ja nichts! Gegen wen oder was wollt ihr denn eigentlich konkret protestieren?» ist ja schon eine spezielle Ansicht…!?!

Was hier auch bei uns in der Schweiz abgeht, ist ein Verbrechen an der Menschheit! Was da den älteren Mitmenschen in den Alters- und Pflegeheimen angetan wird, «ist ein Verbrechen an der Menschheit»

Staats-Religionen werden mit Steuergelder finanziert; diese Kirchen wollen das Evangelium verkünden und setzten sich in der «Schein-Pandemie» nicht einmal für die älteren, schwächeren Mitmenschen ein…!?! Das zeigt die Gesinnung «dieser Geistlichen»

Wir haben keine Corona-Pandemie, sondern eine PCR-Test-Pandemie und können zur Kenntnis nehmen: «Verlogenheit kennt keine Grenzen»

Albrecht Lauener

Ja Herr Franz Wegmüller, wie Ihre Bemerkung wohl zu verstehen ist?!?

Es ist mehr als wünschenswert, von Impfgegner zu Wort kommen; dazu gehöre ich als pens. Naturheilpraktiker seit 30ig Jahren! Wenn man der Bevölkerung mit dieser Covid-Impfung "unterjubeln will", ist schlichtweg skandalös und Menschen verachtend! Allerdings bin ich sehr Konziliant; "wer sich diesen billigen Gentech-Impfstoff injizieren will, der soll das tun...! Wer denken und nachforschen kann; wird dies nicht tun...

Albrecht Lauener

Es sollten überall protestier werden, sie verkaufen uns für blöd. Die obersten in allen Länder haben Geld dafür bekommen um druck aus zu üben . Das hat gar nichts mit Virus zu tun.

Mehr Kommentare anzeigen
Mehr zu Politik MEHR