×

Maissen: «Wir konnten die Churer Bevölkerung überzeugen»

Mit 4801 Stimmen hat Sandra Maissen (CVP) den Sprung in den Churer Stadtrat im ersten Wahlgang geschafft. Im Interview mit Radio Südostschweiz spricht sie über ihre Persönlichkeit und wieso es diese genau jetzt braucht.

Südostschweiz
Sonntag, 27. September 2020, 17:11 Uhr Die Frau aus der Mitte
Sandra Maissen ist sichtlich glücklich über ihr Wahlergebnis zur neuen Stadträtin von Chur.
OLIVIA AEBLI-ITEM

Frau Maissen, Sie sind die neue Churer Stadträtin und übernehmen das Amt von Tom Leibundgut. Wie fühlen Sie sich so kurz nach der Wahl?

Ich fühle mich sehr gut. Wir haben eine sehr intensive Zeit hinter uns, in der wir um jede Stimme gekämpft haben. Im Bewusstsein, dass jede einzelne Stimme zählt. Das ist gelungen. Wir konnten die Churer Bevölkerung überzeugen. Das ist ein tolles Gefühl. Ich bin auch sehr dankbar, einerseits meiner Partei, meinen Kolleginnen und Kollegen gegenüber, die mitgezogen haben. Ich bin aber auch der FDP und der BDP dankbar, die in den letzten Wochen und Monaten eine sehr konstruktive bürgerliche Zusammenarbeit erlaubt haben. Schliesslich danke ich vor allem der Churer Bevölkerung, dass sie mir ihr Vertrauen geschenkt hat. Ich werde alles daransetzen, dass ich sie nicht enttäusche.

«Wir konnten die Churer Bevölkerung überzeugen.»

Sie sind eine Frau aus der Mitte. Denken Sie, das hat im Wahlkampf den Unterschied ausgemacht?

Ich denke, in Chur war es wirklich an der Zeit, dass eine Frau gewählt wird. Bisher ist noch nie eine bürgerliche Frau in die Churer Stadtregierung gewählt worden. Ich denke es ist ein ein guter Zeitpunkt dafür. Ich habe das Gefühl, die Menschen suchen eine Mitte. Man hat realisiert, dass eine Stadtregierung eine exekutive Regierung ist, die konstruktiv sein muss. Es müssen Mehrheiten geschaffen werden. Die Konsensfähigkeit ist sehr wichtig. Das alles gehört in eine Regierung. Die Bevölkerung hat eine Persönlichkeit gewählt. Ich denke, das hat am Schluss den Ausschlag gegeben.

«Die Konsensfähigkeit ist sehr wichtig.»

Noch eine letzte Frage: Wie würden Sie sich in drei Worten beschreiben?

Engagiert, herzlich und offen.

So wählte die Stadt Chur:

Die beiden wiedergewählten Stadträte Urs Marti (links) und Patrik Degiacomi. OLIVIA AEBLI-ITEM

Vor dem Wahlsonntag haben wir Porträts über die Kandidatinnen und Kandidaten geschrieben. Hier gehts zum Porträt von Sandra Maissen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden