×

Wahlumfrage: Parolini schafft die Wiederwahl trotz Bauskandal

Der Bündner Bauskandal wird sich auf die Ergebnisse der Regierungswahl auswirken. Während Christian Rathgeb und Mario Cavigelli sich ihrer Wiederwahl sicher sein können, muss Jon Domenic Parolini bangen. Aber auch er dürfte die Wiederwahl schaffen.

Philipp
Wyss
Donnerstag, 17. Mai 2018, 17:49 Uhr Regierungsratswahlen 2018
Christian Rathgeb, Mario Cavigelli und Jon Domenig Parolini dürften die Wiederwahl schaffen.
MONTAGE OLIVIA ITEM

Wie würde sich die Bündner Regierung zusammensetzen, wenn bereits im Mai gewählt würde? Diese Frage beantworteten 1500 Bündnerinnen und Bündnern in einer Umfrage. Die Ergebnisse überraschen – teilweise stark.

Soviel vorweg: Die Bisherigen sitzen mehr oder weniger fest in ihren Regierungssesseln; Christian Rathgeb (FDP) und Mario Cavigelli (CVP) können dem Wahlsonntag vom 10. Juni gelassen entgegenschauen. Sie erreichen das beste Resultat; 61 respektive 58 Prozent der Befragten hätten die beiden im Mai wiedergewählt.

Mit deutlichem Abstand folgt Jon Domenic Parolini (BDP): Nur 42 Prozent der Befragten wählten den Engadiner. Ihm dürfte der Bauskandal stärker zugesetzt haben, sagt Michael Hermann von Sotomo. Die Forschungsstelle hat die Umfrage zwischen dem 4. und 14. Mai im Auftrag von Somedia und Radiotelevisiun Svizra Rumantscha durchgeführt.

Es sei grundsätzlich gut, wenn die Leute etwas misstrauisch sind, so Hermann. «Diese Umfrage ist keine Vorwegnahme der Wahlresultate. Aber bei Personenwahlen zeigen solche Umfragen, wo es knapp werden könnte, wer aufpassen muss oder wer gute Chancen hat, gewählt zu werden», so Hermann weiter.

BDP steht nicht hinter Parolini

Alle drei Kandidaten erhalten am meisten Stimmen von ihrer Basis: Rathgeb wird von 92 Prozent der FDP unterstützt. Aber auch die BDP und die SVP stehen mit 74 respektive 71 Prozent hinter dem Sicherheitsdirektor. Cavigelli erhält von der CVP 94 Prozent Zustimmung, sowie je 65 Prozent von BDP und FDP. Parolinis Rückhalt in der BDP ist mit 83 Prozent kleiner. Und auch FDP mit 41 und CVP mit 31 Prozent stehen nicht sehr geschlossen hinter dem Volkswirtschaftsdirektor.

An der Umfrage teilgenommen haben 1495 Personen über «suedostschweiz.ch» und «rtr.ch». Grossmehrheitlich waren es Personen, die regelmässig an Wahlen und Abstimmungen teilnehmen, so Hermann weiter. Sotomo hat die Ergebnisse der Online-Umfrage repräsentativ gewichtet.

Lest am Freitag bei uns, wer es von den neuen Kandidaten in die Regierung schafft. Peter Peyer, Walter Schlegel, Marcus Caduff oder gar Aussenseiter Linard Bardill?

Geht Ihr wählen?

Ja, ich gebe meine Stimme eigentlich immer ab
78%
Nein, der Bauskandal hat mein Vertrauen in die Politik erschüttert
22%
Total votes: 870

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Die Herren Rathgeb, Parolini, Cavigelli und Neuling Schlegel sind aufgrund ihrer "Verwicklung" in den Bauskandal schlicht nicht wählbar. Es ist nur zu hoffen, dass dies eine Mehrheit der Wählerschaft realisiert.

Jon Domenic Parolini hat für mich jegliches Vertrauen verspielt. Herr Mario Cavigelli hat mich bei der Sendung Rundschau nicht überzeugt, es machte den Anschein das Er mit von der Partie ist. Man sollte bei diesen Erkenntnisse Regierungsräte, ohne wenn und aber wählen.