×

Ein Internetbetrüger hat die falsche Staatsbürgerschaft

Er sei mehr Schweizer als Spanier, sagt ein 30-jähriger Betrüger vor dem Glarner Kantonsgericht. Da er aber nur einen spanischen Pass besitzt, droht ihm eine mehrjährige Landesverweisung.

Daniel
Fischli
23.09.22 - 04:30 Uhr
News

Die Geschehnisse selber sind vor dem Glarner Kantonsgericht zwischen Staatsanwalt und Verteidiger nicht umstritten. Von der Staatsanwaltschaft sind sie in der Anklageschrift auf 45 Seiten tabellarisch aufgelistet worden: Zwischen 2016 und 2020 hat ein heute 30-Jähriger aus dem Kanton Glarus in 107 Fällen im Internet Handys, Computer, Fernseher, Uhren, Kameras, aber auch Bienenhonig oder eine Mundharmonika, ein Saxofon oder eine Klarinette zum Kauf angeboten, von Käufern und Käuferinnen Geld kassiert und aber die – gar nicht existierende – Ware nicht geliefert.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!