×
Leserbrief

Wölfe töten auch Menschen

Pius Wihler,
09. April 2018, 10:41:52

Ein wirklicher Wolfsexperte sagte in einem DOK-Film: „Kinder sind auf der Beuteliste von Wölfen!“ In der Schweiz sind mittlerweile immer wieder Wölfe auch im Siedlungsgebiet anzutreffen. Kürzlich wieder in Sargans und Bad Ragaz. In Deutschland wurde im Februar ein Wolf gefilmt, wie er in einer Stadt an einem Kindergarten vorbei trottelte. Zum Glück am Sonntag und es waren keine Kinder da. Sie sind nicht Menschenscheu, wie immer behauptet wird. Im Freien zu übernachten und in Wald und Feld zu spielen ist mittlerweile zu gefährlich. Märchenerzähler sind die realitätsfremden Wolfsbefürworter inkl. der heuchlerischen Naturschützer wie Pro Natura, WWF etc., da sie immer wieder die gefährlichen Grossraubtiere verharmlosen und sogar Schulkinder verantwortungslos damit beeinflussen. Muss wirklich zuerst ein Kind sterben, bist die Verantwortlichen handeln? Was würde es nützen, wenn eine Versicherung oder der Staat den Verlust „vergüten“ würde (wie bei den Nutztieren), das Kind aber tot ist? Eltern, wehrt euch, bevor es zu spät ist! Es gibt viele Wolfsrisse an Menschen, die aber immer wieder verschwiegen werden. In Schweden wurde 2012 eine Tierpflegerin im Gehege von „zahmen“ Wölfen getötet, die sie aufgezogen hatte. In Amerika ebenfalls. In Griechenland 2017 eine Touristin. In Spanien zwischen 1957 bis 1974 sieben Kinder. In Indien wurden zw. 1980 und 2000 in drei Bundesstaten 274 Kinder von Wölfen getötet, die sogar in ihre Hütten eindrangen. Befreit die Schweiz sofort von den unnötigen und gefährlichen Grossraubtieren. Wählt keine Politiker mehr, die Grossraubtiere befürworten, denn sie zeigen damit verantwortungsloses Verhalten.
Pius Wihler Zizers

Zum Artikel: Diverse Artikel zum Thema Wolf

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Leider nicht haltlose Kommentare Herr Reusser. Ich versuche die MENSCHEN vor auch Menschen tötenden Tieren zu schützen, bevor es zu spät ist. Das kann man soziales Bewusstsein nennen...

Hier noch weitere Fakten, dass Wölfe auch in anderen Ländern, z.Bsp. 2017 in Italien und 2014 in der Türkei Menschen angegriffen haben:

https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Wenn-Woelfe-Men…

Es ist schon erstaunlich, wie blind Wolfbefürworter für leider tödliche Fakten sind und ihn immer noch als "Kuscheltier" verherrlichen... die haben wohl zuviel des Märchens "Dschungelbuch" konsumiert...

Ja Herr Reusser, wie Recht Sie haben. Es gibt Wölfe, Bären und Hunde die Menschen angreifen können. Was bedeutend schlimmer ist, ist die Tatsache, dass täglich Tausende Menschen von Menschen getötet werden und das scheint in der Heutigen Zeit die wenigsten zu stören. Tiere greifen nur an, wenn sie sich bedroht fühlen, Junge aufziehen oder Hunger haben, ansonsten wage ich die Aussage, dass der Mensch selbst das bösartigste Wesen ist das auf dem Planeten existiert. der Mensch tötet nur aus Habgier - sei es wegen Rohstoffen missbrauch der Macht oder schlechthin, nur des des Mammons Geld wegen! Der Mensch ist das einzige Wesen, welches daran ist sich selbst auszurotten.Die Natur wird es schon richten - und das aber - sicher nicht zu unseren Gunsten.

Alle Kommentare anzeigen