×

Schätze der Schweizer Sinfonik kommen nach Davos

Schätze der Schweizer Sinfonik kommen nach Davos

Am Sonntag, 29. August bekommen Freunde der klassischen Musik im Morosani Schweizerhof etwas ganz Besonderes zu hören.

Andri
Dürst
vor 2 Monaten in
Kultur & Musik
Das Swiss Orchestra wird seine Bündner Premiere in Davos abhalten.
Bilder: zVg/Dominic Büttner

Das Swiss Orchestra wird unter dem Motto «Schweizer Sinfonik neu entdeckt» ein Kon-zert geben. Doch das ist noch nicht alles.

«Der dynamische Klangkörper, zusammengesetzt aus erstklassigen Instrumentalisten der jüngeren Generation, tourt gemeinsam mit renommierten Solistinnen und Solisten unter der Leitung von Lena-Lisa Wüstendörfer durch die Schweiz und verknüpft höchste Qualität mit mitreissendem Esprit», mit dieser Vorschau lässt das Swiss Orchestra das Wasser im Munde zusammenlaufen. Lena-Lisa Wüstendörfer stand im Interview dieser Zeitung Red und Antwort. Eines wird schnell klar: Das Orchester freut sich sehr auf den Auftritt in Davos.

DZ/KZ: Die Pandemie verhinderte längere Zeit Auftritte von Musikern. Wie froh sind Sie, mit Ihrem Orchester wieder öffentlich auftreten zu können?

Lena-Lisa Wüstendörfer: Wir können es kaum erwarten, nun endlich wieder Konzerte vor Publikum zu spielen. Das über Monate anhaltende Auftrittsverbot war enorm herausfordernd.

Mit welchem Programm möchten Sie das Publikum beim Davoser Konzert begeistern?

Schweizer Orchestermusik der Klassik und Romantik ist heute kaum bekannt: Das Swiss Orchestra will dies ändern und bringt Schätze der Schweizer Sinfonik wieder auf die Bühne. Wir präsentieren diesmal romantische Orchesterlieder des Schwyzer Komponisten Joachim Raff und eine neu entdeckte Sinfonie von August Walter aus Basel. Die Star-Mezzosopranistin Marie-Claude Chappuis ist mit von der Partie. Diese Werke sind zum ersten Mal überhaupt im Bündnerland erlebbar. Wir kombinieren sie mit populären Stücken von Felix Mendelssohn und Richard Wagner. Diese vier Komponisten begegnen sich nicht nur bei uns im Konzert, sondern hatten im 19. Jahrhundert in der Schweiz tatsächlich miteinander Kontakt.

Welches Zielpublikum möchten Sie mit dem Konzert für sich gewinnen?

Unser Publikum liebt Orchestermusik, ist neugierig auf Trouvaillen des Schweizer Kulturgutes und erlebt gerne abwechslungsreiche Konzerte, in denen man auch etwas über die Hintergründe der Musik erzählt bekommt. Das Swiss Orchestra besteht aus jungen Profimusikern aus angesehenen Sinfonie- oder Kammerformationen. Wir spielen für junges Publikum genauso gerne wie für etablierte Zuhörer und Konzertbesucherinnen.

Lena-Lisa Wüstendörfer ist Dirigentin und Music Director des Swiss Orchestra.

Wie entstand die Zusammenarbeit mit der Kunstgesellschaft Davos (KGD) und was ist besonders daran?

Am Sonntag, 29. August, gibt das Swiss Orchestra sein Debüt im Kanton Graubünden. Dass wir unsere Bündner Premiere auf Einladung der KGD in der höchstgelegenen Stadt Europas geben dürfen, ist für uns etwas ganz Beson­deres. Und für Davos ist es wohl auch nicht alltäglich, ein Sinfonieorchester zu Besuch zu haben.

Im Vorfeld des Konzerts wird für Schülerinnen und Schüler ein Podium organisiert. Wie wichtig sind solche Dialoge zwischen jungen Menschen und Angehörige der «Klassik-Zunft»?

Für uns ist der Austausch mit Jugend­lichen eine Selbstverständlichkeit. Ich freue mich darauf, mit den Davoser Schülerinnen und Schülern über Schweizer Musikgeschichte zu sprechen und Gelegenheit für Fragen zu bieten, die sie einer Dirigentin schon immer einmal stellen wollten.

Konzert am Sonntag, 29. August im Morosani Schweizerhof Davos Platz, 17 Uhr.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen