×

Von der Bohne zum Plastikkönig

Von der Bohne zum Plastikkönig

Jedes Jahr am 6. Januar ist Dreikönigstag. Man vereint sich um einen Dreikönigskuchen, wählt ein Stück aus und hofft, darin einen Plastikkönig zu finden. So sichert ihr euch die Krone.

Südostschweiz
06.01.22 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben
In der Schweiz werden pro Jahr mehr als eineinhalb Millionen Dreikönigskuchen verkauft.
Bild Archivbild

Bei der Geschichte um die Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland handelt es sich um religiöse Mythen, überlieferte Sagen und Legenden. Nichtsdestotrotz ist der Tag – oder vielleicht auch nur der dazugehörende Kuchen – bei vielen Menschen beliebt. So werden in der Schweiz jedes Jahr mehr als eineinhalb Millionen Dreikönigskuchen verkauft. Mit Sultaninen, Schokolade, Mandeln oder auch vegan zubereitet.

Der Brauch greift die Geschichte der Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland auf. Laut christlichem Glauben wurden diese vom Stern von Bethlehem zum Jesuskind geführt, welches sie schliesslich am 6. Januar erreichten.

Die Heiligen Drei Könige geführt vom Stern von Bethlehem zum Jesuskind.
Bild Pixabay

Gefeiert wird der Brauch nachweislich in Westeuropa seit dem 14. Jahrhundert. Damals wurde jedoch nicht wie heute eine kleine Figur aus Plastik im Teig versteckt, sondern eine Bohne. Derjenige, welcher diese erwischte, war somit für einen Tag lang der sogenannte Bohnenkönig.

Ein Schweizer hats erfunden

Nachdem der Brauch in Vergessenheit geriet, war es der Schweizer Brotforscher Max Währen, der den Brauch im Jahr 1952 wiederbelebte. 

So sichert ihr euch die Dreikönigs-Krone

1. Die Kleinsten werden die Grössten sein
Egal wie viel Hagelzucker, Mandelsplitter oder Rosinen auf den Kuchenstücken liegen – achtet genau darauf, welches Stück etwas kleiner ausfällt als die anderen. Denn Bäcker kaschieren die Einstichstelle am Kuchen gerne, indem sie die Teigkugel nochmals etwas in den Händen rollen und formen. So verliert das betreffende Stück gerne etwas an Volumen.

2. Der Boden der Tatsachen
Falls euch der erste Tipp nicht weitergeholfen oder der Bäcker seine Arbeit bis zum letzten Handgriff mit dem Mikrometer ausgeführt hat, werft einen Blick auf den Boden des Kuchens. Manchmal findet sich die Einstichstelle auch dort und wurde vom Bäcker nicht ganz so sorgfältig «verarztet».

3. Schlag dir das Mittelstück aus dem Kopf
Auch wenn es mitunter zu den beliebtesten Stücken des ganzen Kuchens zählt – der König ist nie, wirklich NIE, im mittleren Stück des Kuchens. Da hilft auch alles Beten und Hoffen nichts. Um eure Chancen zu erhöhen, könnt ihr höchstens versuchen, einen eurer Mitstreiter dazu zu bringen, sich für dieses Stück zu entscheiden.

Habt ihr gleich Lust auf einen Dreikönigskuchen bekommen? Den könnt ihr auch ganz einfach selbst backen. Hier erfahrt ihr wie:

Kommentieren

Kommentar senden

Für mich ,ist der 6.Januar ein spezieller Tag.Da wir einmal vom 6.Januar bis am Aschermittwoch 8Wochen Musik gemacht haben in Lachen im Adler.Das war vor circa 50 Jahren und leider auch vor Corona.Restaurant existiert nicht mehr.

Mehr zu Aus dem Leben MEHR