×

In einer halben Stunde zum selbstgebackenen Dreikönigskuchen

Wer hofft nicht zumindest insgeheim darauf, am Dreikönigstag den König in seinem Kuchenstück zu finden. Noch mehr Spass kann das mit einem selbstgebackenen Kuchen machen. Ein Rezept für euch.

Südostschweiz
05.01.22 - 15:47 Uhr
Ereignisse
In der Schweiz werden jedes Jahr mehr als eineinhalb Millionen Dreikönigskuchen verkauft.
In der Schweiz werden jedes Jahr mehr als eineinhalb Millionen Dreikönigskuchen verkauft.
Bild Archivbild

Einen Tag lang König sein. Dieser Traum geht am Dreikönigstag für einige von euch in Erfüllung. Heutzutage kann man Dreikönigskuchen schon lange vor dem 6. Januar kaufen. In ganz unterschiedlichen Varianten.

Mehr Spass kann es aber machen, einen Dreikönigskuchen selbst zu backen – und danach zu verzehren. Wir haben für euch ein Rezept von der Churer Bäckerei Nietlispach.

Warum nicht heute, einen Tag vor dem Dreikönigstag, zur Bäckerin oder zum Bäcker werden? Das Vorbereiten dauert rund eine halbe Stunde. Fertig ist der Kuchen dann nach rund zweieinhalb Stunden Aufgeh- und Backzeit.

Zunächst werden die Zutaten bereitgelegt.
Zunächst werden die Zutaten bereitgelegt.
Bild Archivbild
Anschliessend werden die Zutaten gemischt, der Teig geknetet und ausgewallt.
Anschliessend werden die Zutaten gemischt, der Teig geknetet und ausgewallt.
Bild Archivbild
Danach werden einzelne Brötchen geformt und in einem ein König oder wie früher eine Bohne oder Sultaninen «versteckt».
Danach werden einzelne Brötchen geformt und in einem ein König oder wie früher eine Bohne oder Sultaninen «versteckt».
Bild Archivbild
Danach geht der Kuchen in den Ofen – zuhause wie beim Bäcker.
Danach geht der Kuchen in den Ofen – zuhause wie beim Bäcker.
Bild Archivbild
Und dann heisst es auswählen, geniessen und vielleicht sogar einen Tag lang regieren.
Und dann heisst es auswählen, geniessen und vielleicht sogar einen Tag lang regieren.
Bild Archivbild

Zutaten für einen grossen Dreikönigskuchen

Für den Teig:

660 Gramm Weissmehl

45 Gramm Zucker

45 Gramm Mandelbachmasse

12 Gramm Salz

3 Gramm Zitronenaroma

30 Gramm Hefe

300 Gramm Milch

100 Gramm Butter

90 Gramm Sultaninen

Für die Garnitur:

Eigelb

Mandelblättchen

Hagelzucker

Zubereitung

Mehl, Zucker, Mandelbachmasse, Salz und Zitronenaroma gut mischen und in der Masse eine Mulde formen. Die Hefe in etwas Milch auflösen und mit der restlichen Milch und Butter hineingiessen. Die ganze Masse zu einem geschmeidigen Teig kneten und zugedeckt bei Raumtemperatur aufgehen lassen.

Anschliessend die Sultaninen unter den Teig kneten und erneut zugedeckt aufgehen lassen.

Mit einem Viertel des Teiges eine Kugel formen und auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Den restlichen Teig in sechs bis acht Teile teilen, Kugeln formen, den König, eine Bohne oder Sultaninen in eine Kugel stecken und alle Teilstücke mit nur wenig Abstand um die mittlere Kugel anordnen. Schliesslich den Kuchen mit einem feuchten Tuch zudecken und erneut aufgehen lassen.

Anschliessend den Kuchen mit Eigelb bestreichen, Mandelblättchen und/oder Hagelzucker darüber streuen und den Kuchen im unteren Teil des auf 180 Grad vorgeheizten Backofens eine halbe Stunde backen.

Am Dreikönigstag erfahrt ihr auf «suedostschweiz.ch» ausserdem, woher der Brauch mit dem Kuchen kommt, wie ihr mit einem Trick das Stück mit dem König findet, und in einem Quiz könnt ihr euer Wissen testen.

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Ereignisse MEHR