×

Wie die Impfkampagne abläuft

Wie die Impfkampagne abläuft

Ab Montag kann man sich im Kanton Glarus für die Corona-Impfung anmelden. Der Kanton erklärt wie.

Südostschweiz
vor 2 Wochen in
Aus dem Leben
Es geht los: In den Altersheimen wird bereits geimpft, ab nächster Woche auch im kantonalen Impfzentrum.
SASI SUBRAMANIAM

Wann kann ich mich impfen lassen?

Der Start für die Impfung gegen das Coronavirus im Kanton Glarus war am Dienstag. Seit dann werden die Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen von mobilen Equipen geimpft. Ab Montag, 11. Januar, ist eine Anmeldung für einen Impftermin für alle online möglich. Das Impfzentrum im Gesellschaftshaus in Ennenda ist ab Mittwoch in Betrieb.

Wer wird zuerst geimpft?

Alle Glarnerinen und Glarner können sich freiwillig und kostenlos impfen lassen. Die Impfstrategie des Bundes sieht folgende Priorisierung vor: erstens besonders gefährdete Personen (dazu zählen ältere Menschen), zweitens das Gesundheits- und Betreuungspersonal, drittens Haushaltsmitglieder und betreuende Angehörige von besonders gefährdeten Personen, viertens Personen in Gemeinschaftseinrichtungen und fünftens die restliche Bevölkerung.

Wo kann ich mich anmelden, und wer entscheidet über die Priorisierung?

Die Anmeldung ist ab Montag, 11. Januar, über folgenden Link möglich: gl.impfung-covid.ch. Die Software für die Anmeldung wird vom Bund zur Verfügung gestellt. Die Erfahrung anderer Kantone zeigt, dass es zeitweilig Verzögerungen bei der Anmeldung geben kann. Priorisiert wird auf der Grundlage der Impfstrategie. Bei der Online-Anmeldung müssen deshalb verschiedene Angaben gemacht werden. Ohne diese Angaben ist eine Anmeldung nicht möglich. Personen ohne Zugang zu einer Online-Anmeldung werden gebeten, sich an Angehörige zu wenden. Ausserdem erhalten Personen ohne Internetzugang Unterstützung durch die Pro Senectute Glarus unter der Telefonnummer 055 645 60 20.

Ist die Impfung freiwillig?

Ja, Impfungen sind in der Schweiz freiwillig. Eine Impfung wird aber empfohlen.

48 neue Coronafälle
Zur Entwicklung der Pandemie im Glarnerland meldet der Kanton jeweils von Montag bis Freitag die aktualisierten Fallzahlen. Gestern sind im Vergleich zum Vortag 48 neue bestätigte Fälle gemeldet worden. Die Gesamtzahl der Fälle seit dem Ausbruch der Krankheit steigt damit auf 1781. Ausserdem befanden sich gestern 22 Menschen wegen eines schweren Verlaufs in Spitalpflege, einer mehr als am Vortag. Zu den bisherigen insgesamt 38 Todesfällen kamen keine neuen dazu. (df)

Wo bekomme ich eine Impfberatung?

Die Impfberatung erfolgt über den Hausarzt. Weder der Kanton Glarus noch das Impfzentrum machen eine Impfberatung. Für Personen ohne Hausarzt steht eine telefonische Beratung des Bundes unter der Telefonnummer 058 377 88 92 zur Verfügung. Die Linie ist täglich von 6 bis 23 Uhr in Betrieb.

Wie viele Impfdosen stehen im Kanton Glarus zur Verfügung?

1950 Personen können im Januar und Februar inklusive der notwendigen Zweitimpfung geimpft werden. Neben rund 800 Personen in den Alters- und Pflegezentren werden im kantonalen Impfzentrum in der zweiten Januarwoche 275 Personen, in der dritten Januarwoche 400 Personen und in der vierten Januarwoche 475 Personen geimpft. Die Impfintensität wird erhöht, sobald mehr Impfdosen zur Verfügung stehen.

Wie viele Personen sind bis im Sommer 2021 geimpft?

Das ist im Moment nicht gewiss. Sicher ist, dass dem Kanton Glarus im März nochmals 975 Impfdosen zur Verfügung stehen. Zwei weitere Impfstoffe stehen vor der Zulassung durch die Heilmittelbehörde. Sobald die Zulassung erteilt wird, stehen sehr schnell sehr viel mehr Impfdosen zur Verfügung. Diese werden ebenfalls wieder auf die Kantone aufgeteilt. Der Kanton Glarus ist demzufolge in einer rollenden Impfplanung.

Weitere Informationen findet ihr unter www.gl.ch und www.bag-coronavirus.ch.

(mitg)

Kommentieren

Kommentar senden