×
Kommentar

Liebe Autofahrer …

Nadine
Hinder
Mittwoch, 26. Juni 2019, 04:30 Uhr Wir müssen Töffunfälle vermeiden
Besonders Passstrassen sind bei Töfffahrern sehr beliebt.
NADINE HINDER

Jedes Jahr gibt es in der Schweiz unzählige Töffunfälle. Bei jeder zweiten Kollision mit einem Motorrad ist der Töfffahrer unschuldig. So kann es nicht weitergehen!

Ich weiss, es ist nicht einfach, sich in etwas Unbekanntes hinein zu versetzen. Trotzdem ist es besonders im Verkehr unumgänglich, sich Gedanken zu machen, wie sich andere Verkehrsteilnehmer verhalten. So auch die Töfffahrer. Damit dies auch den Nicht-Töfffahrern etwas leichter fällt, hier ein paar Bitten an Euer Verhalten auf der Strasse:

1. Achtet bewusst auf uns

Ja, wir sind oft schwarz gekleidet und je nach Blickwinkel nur ein Strich in der Landschaft. Es ist aber kein seltenes Phänomen, dass an schönen und warmen Tagen zwischen April und Oktober Töfffahrer auf den Strassen unterwegs sind. Deshalb achtet besonders in dieser Zeit bewusst auf uns. Gerade bei Kreiseln und Kreuzungen, schaut einmal mehr hin, ob wirklich niemand kommt. Macht beim Überholen oder Abbiegen nicht nur den Seiten-, sondern eben den Schulterblick, um wirklich in den ganzen toten Winkel zu sehen und sicher zu stellen, dass nicht gerade ein Töff neben Euch ist.

2. Haltet Abstand

Wenn wir Töfffahrer Euch ein ungutes Gefühl verleihen oder ihr nicht einschätzen könnt, was wir machen und wie wir uns verhalten: haltet Abstand. Gebt uns genügend Platz, überlasst uns bei Kreuzungen den Vortritt und gebt uns, beispielsweise auf einer Passstrasse, die Möglichkeit, Euch zu überholen. Das freut uns Töfffahrer, weil wir nun freie Bahn haben und unsere Fahrt geniessen können - und Ihr seid auf der «sicheren Seite» und könnt entspannt(er) weiterfahren.

3. Schneidet nicht die Kurven 

Ein Töfffahrer kann in einer Kurve nicht bremsen. Ihr kennt das vielleicht vom Velo. Wenn man in einem gewissen Tempo um eine Kurve fährt und in die Kurve liegt, kann man nicht bremsen, ohne dass das Velo sich aufrichtet. Voilà, man fährt geradeaus. Genau gleich ist es beim Töff. Die Physik in der Kurve ist bei Zweirädern einfach anders. Wenn Ihr also beispielsweise mit dem Auto auf einer Passstrasse fahrt, schneidet die Kurven nicht, wenn Ihr keine Übersicht über die Strasse habt. Wenn Euch ein Töfffahrer entgegenkommt, kann er in der Kurve nur sehr schlecht reagieren. Er kann nicht bremsen, lediglich den Radius seiner Kurve verändern und so versuchen auszuweichen.

4. Lasst uns im Stau vorbei

Töfffahrer wollen im Stau zwischen den stehenden Autos oder auf dem Standstreifen am Stau vorbeifahren – obwohl es verboten ist. Links überholen ist Töfffahrern zwar erlaubt, in den meisten Fällen bleibt aber nicht genug Platz, um einen sicheren Abstand zu den Fahrzeugen zu halten. Das Problem ist: Ein Stau kann für Töfffahrer bei Hitze unerträglich werden. Besonders, wenn sie in schwarzer Bekleidung an der prallen Sonne stehen müssen. Wir haben keine Klimaanlage im Helm oder unter der Kleidung, die uns kühlt, und im Normalfall haben wir auch keine grossen Mengen an Getränken dabei, da der Platz auf zwei Rädern beschränkt ist. Dazu kommt, dass bei Stop and Go die Kupplungshand überanstrengt wird, und absteigen ist genauso verboten wie aussteigen aus dem Auto.

Wer mit Helm, Lederkombi, Stiefel und Handschuhen im Stau steht, dem drohen ab 35 Grad Kreislaufprobleme und ein aufgeheizter Körper macht unkonzentriert. Also macht doch etwas Platz und fahrt an die Seite, damit wir Töfffahrer Platz haben, um zwischen den Kolonnen durch zu fahren. Dies sollte man ohnehin machen, um eine Rettungsgasse zu bilden. Unabhängig davon, ob ein Unfall oder eine Baustelle Ursache für den Stau ist, denn das weiss man meist erst, wenn man den Stau hinter sich gelassen hat.

Danke!

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Liebe Töfffahrer! Wenn ich oberen Artikel lese, habe ich das Gefühl, dass wir Autofahrer im Sommer das Auto am besten in der Garage stehen lassen würden. zb. rechts fahren, in Kurven das ist schwirig, denn dort muss ich immer mit einem Velofahrer rechnen. ( Chur - Malix) Sehr Gefärlich!!!! um nur eine stelle zu erwähnen. Also liebe Töfffahrer, auch Ihr müsst ( mit eueren Raketen) die Verkehrsforschriften einigermassen einhalten. Auch da gilt, - es geht nur mit gegenseitiger Rücksicht! Ich wünsche allen einen schönen Sommer.

3. Schneidet nicht die Kurven: Da muss ich als ehemaliger Motorradfahrer aber auch ein Wort an die "Töfffahrer" richten, auch Ihr solltet beachten dass durch die Schräglage und gleichzeitiges schneiden der Kurve der Oberkörper in die andere Strassenseite ragen kann. Ein Auto kann vielleicht noch raus ziehen ein Lastwagen oder Car nicht. Bremsen ist auf Sichtweite für beide eher keine Option sonst wäre die Situation erst gar nicht entstanden.
Stop and Go die Kupplungshand überanstrengt wird: Dagegen hilft zur Not halt nur nur Neutral einlegen und Kupplung loslassen.

Wozu dienen Verkehrsregeln? Geschwindigkeitsübertretungen (ständig), zu laute Auspuffe, zu knapp überholen, durchschlängeln im Kolonnenverkehr - diese Leute gehören nicht auf der Strasse! Wenn die (schwarze) Bekleidung so schlecht ist ... man denkt an das Wetter in Irland - nur die Bekleidung ist schlecht!
Viele Töfffahrer überschätzen sich in den Bergen - in der Regel sind die Schweizer erfahrener!
Passfahrt heute als Autofahrer - unmöglich im Engadin - ich habe nur einmal eine Kontrolle gesehen - und ich verbringe 4 Monate im Jahr im Engadin. Wir fahren lieber 30 Mal/Jahr Vereina Tunnel deswegen.
In einem Punkt gebe ich Ihnen Recht - Autofahrer sollten auch aufpassen - warum tragen Töfffahrer schwarz... ?

Alle Kommentare anzeigen