×

Tavanasa blickt vielseitig auf seine Geschichte zurück

Gestern ist in Danis-Tavanasa das Programm zur 1250-Jahr-Feier des Dorfes vorgestellt worden. Das Spektakel führt in einer Ausstellung durchs Dorf hin zu einem zweisprachigen komischen Drama mit Musik auf einer Freilichtbühne.

Südostschweiz
Montag, 19. Januar 2015, 01:00 Uhr

Von Maya Höneisen

Danis-Tavanasa. – Der Neuschnee kam in Tavanasa gerade recht. Auf dem ehemaligen Fussballplatz Isletta liess sich so vor dem einen Tor die Bühne, vor dem gegenüberliegenden die Tribüne in die weisse Pracht zeichnen. Dies zur Veranschaulichung der Bauten des Freilichtspiels, welches im nächsten Sommer aufgeführt werden soll. An der Kick-off-Veranstaltung orientierten die Organisatoren über das geplante Spektakel, in welchem nicht nur in einem Theaterstück, sondern auch in einer Ausstellung das 1250-Jahr-Jubiläum des Dorfes gefeiert werden wird. «Oh Tavanasa» heisst das Ganze, und rund 40 Leute liessen sich am Sonntag auf dem Fussballplatz von Technikchef Reto Derungs darüber informieren, wie die Bauten dereinst aussehen sollen.

Es geht darum, nicht zu vergessen

Vorab wurden die Gäste mit Kleinbussen zum Haus gefahren, in welchem einst eine Gerberei beheimatet war. Heute steht das Haus leer. Im Haus daneben befand sich früher der Dorfladen. Auch er ist heute geschlossen. In «Oh Tavansa» geht es ums Vergessen, genauer gesagt, wider das Vergessen. In der Vergangenheit habe Tavanasa die Stellung eines kleinen wirtschaftlichen Zentrums gehabt und in regem Austausch mit den Obersaxern gestanden. Aber wo früher Glockengiesser, ein Sattler oder etwa ein Schuhmacher wirkten, sei es heute ruhig, erklärte Susan Rupp, welche auch die deutsche Originalversion des Freilichtspiels geschrieben hat, im Garten vor der alten Gerberei. Nun wollen die Organisatoren der Jubiläumsfeier diese Orte im Dorf wieder zum Leben erwecken. So werden zum Beispiel in der Gerberei historische Dokumente und alte Zeitungsinserate der Handwerksbetriebe zu sehen sein. Im Garten ist eine Gartenwirtschaft geplant. Auch das seit drei Jahren geschlossene Restaurant «Surpunt» wird während der Aufführungsdaten wieder geöffnet. Durch die Ausstellung, die so das ganze Dorf mit Gebäuden, Gärten und anderen geschichtlichen Orten einschliesst, führen ein gedruckter Plan und ein Audio Guide. Ein Magazin, Videos und Installationen ergänzen mit Aktualitäten, alten Sagen und Dokumenten.

Blick in die Zukunft

Die Führung durch das Dorf endet beim Fussballplatz, wo das komische Drama «Oh Tavanasa» zur Aufführung gebracht wird. Es ist als Collage in fünf Bildern konzipiert und wird zweisprachig – Rätoromanisch und Deutsch – gezeigt. Autorin Rupp siedelt den Inhalt in der Gegenwart an, wirft einen Blick in die Vergangenheit und wagt auch einen Blick in die Zukunft des surselvischen Dorfes. Befürchtungen und Ängste werden thematisiert, aber auch Träume von russischen Investoren, die einen Windpark anlegen, oder von Saudis, die den lokalen Fussballverein in die Champions League bringen wollen. Spekulationen, welche die Einwohner von Tavanasa tagsüber auf Trab halten. Nachts wird für die Dorfbewohner sichtbar, wie reich und vielfältig das Dorfleben und seine Geschichte ist. Regie führt der in Tavanasa aufgewachsene Schauspieler, Theaterpädagoge und Initiant der Jubiläumveranstaltung David Flepp. Er habe sich an die Erwähnung Tavanasas in Tello’s Testament (759–765 Bischof in Chur) aus dem Jahr 765 n. Chr. erinnert. Dies sei der Auslöser gewesen, die Geschichte des Dorfes in einem grösseren Rahmen aufzurollen, erklärte er an der Veranstaltung am Sonntag.

Musikalische Umrahmung

Den musikalischen Part zum Theaterstück schrieben Armin Caduff, Dirigent der Compagnia Rossini und bei der Opera viva in Obersaxen, und der Musiker Conradin Klaiss, welcher auch für die rätoromanische Übersetzung der Texte verantwortlich zeichnet. Die Lieder für Solos, für den Chor Uvriu und für ein Ad-hoc-Orchester begleiten das Geschehen auf der Bühne. Mit Ausnahme des am Luzerner Theater engagierten Bass-baritons Flurin Caduff besteht das rund 60-köpfige Schauspieler- und Musikerensemble aus einheimischen Laienspielern.

«Oh Tavansa». Premiere: 3. Juli. Weitere Aufführungen: 4., 5. und 9. bis 12. Juli in Tavanasa.

Kommentar schreiben

Kommentar senden