×

Emmanuel Rutz zum neuen Abt geweiht

In der vollen Klosterkirche St. Otmarsberg über Uznach ist der am 9. März zum Abt gewählte Benediktiner Emmanuel Rutz aus Wolfertswil von Diözesanbischof Markus Büchel die kirchliche Weihe erteilt worden.

Südostschweiz
Montag, 13. Mai 2013, 02:00 Uhr

Von Arnold B. Stampfli

Uznach. – Eine grosse Zahl von kirchlichen Würdenträgern aus der Schweiz und dem benachbarten Ausland sind zusammen mit dem neuen Abt und Diözesanbischof Markus Büchel in die volle Klosterkirche St.Otmarsberg eingezogen, wo Prior Adelrich namens der Mönchsgemeinschaft den Bischof und alle Gäste willkommen hiess.

Nach dem Wegzug von Abt Marian Eleganti nach Chur, wo er Weihbischof wurde, hatte im Sinne einer dreijährigen Übergangsregelung Prior Adelrich Staub die Leitung der Mönchsgemeinschaft übernommen.

Fünf Jahre nach Priesterweihe

Bischof Markus begrüsste seinerseits die Gemeinde und zeigte Freude darüber, dass er nun nach nur fünf Jahren seit der Emmanuel Rutz erteilten Priesterweihe ihn nun zum Abt weihen dürfe. In seiner Predigt erinnerte Büchel daran, dass die St. Galler Bischöfe in den Räumen des 1805 aufgehobenen Klosters St. Gallen immer noch benediktinische Spiritualität einatmen dürfen.

Aufgrund einzelner Passagen in der Regel von Ordensgründer Benedikt deutete der Bischof die vielfältigen Aufgaben eines Abtes nicht nur als geistiger Führer, sondern auch als Verantwortlicher für die sozialen Belange und nicht zuletzt als Lehrer, womit ein Hinweis auf das vom Abt gewählte Motto «Gemeinsam in der Schule Christi» gegeben war.

Ring und Mitra überreicht

Vor der eigentlichen Eucharistiefeier erklärte Abt Emmanuel offiziell seine Bereitschaft, die Weihe zu empfangen und das Amt gewissenhaft auszuüben. Worauf Bischof Markus über dem neuen Abt das offizielle Weihegebet sprach, damit er als ein Vorbild die klösterliche Gemeinschaft führe.

Anschliessend wurden ihm die Insignien wie Ring, Mitra und ein einfacher Stab überreicht. Ein kleiner Chor und solistische musikalische Einlagen trugen mit zur Feierlichkeit dieses Gottesdienstes bei, in dessen Anschluss alle Anwesenden zu einem Imbiss eingeladen waren. Dort hat jedermann Gelegenheit erhalten, dem Abt die Glück- und Segenswünsche zu überbringen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden