×

Das Kulturarchiv Oberengadin feiert sein 25-Jahr-Jubiläum

In diesem Jahr besteht das in der Samedaner Chesa Planta beheimatete Kulturarchiv Oberengadin 25 Jahre. Das Jubiläum wird unter anderem mit der Ausstellung «Wunderkammer Engadin» gefeiert.

Südostschweiz
Montag, 22. Juli 2013, 02:00 Uhr

Von Marina U. Fuchs

Samedan. – 1984 wurde die Schau «Das Oberengadin in der Malerei» organisiert. Im Rahmen der Vorbereitung entdeckten die Verantwortlichen um Kunsthistorikerin Dora Lardelli und Bildhauer Giuliano Pedretti zahlreiche erhaltenswerte Gegenstände, Dokumente, Bilder und andere Materialien zur Kulturgeschichte des Oberengadins. So lag es nahe, ein Archiv zu gründen, um diese Schätze aufzubereiten, zu bewahren und öffentlich zugänglich zu machen. Der Verein Kulturarchiv Oberengadin in Samedan, dessen Präsidentin Lardelli ist, hatte ab 1988 seinen Sitz im Alten Spital und zog 1991 in die Chesa Planta um.

Geschichte und Geschichten

Gefeiert wird das 25-Jahr-Jubiläum mit einer Ausstellung und einer Fotoprojektion, die sich beide um die Schätze des Kulturarchivs drehen. Vernissage ist am kommenden Freitag. Der in Paris lebende Fotokünstler, Theater- und Filmregisseur Mark Blezinger ist für das Projekt verantwortlich. Er ist Spezialist für 3-D-Fotografie und wird in diesem Sommer auch in der Kulturhauptstadt Marseille mit seinen Arbeiten präsent sein.

Sowohl die Motive der Ausstellung «Wunderkammer Engadin – Alpen-Mythen-Sehen», wie auch die Projektionen basieren auf realen oder zumindest denkbaren Geschichten des Engadins, die Blezinger während seiner zahlreichen Aufenthalte im Tal in Erfahrung gebracht hat. Anstoss für die Beschäftigung mit dem Kulturarchiv und der Geschichte des Engadins, seinen Mythen und Sagen gab Giuliano Pedretti. Blezinger hatte ihn während der Dreharbeiten zu einem Film über den Künstler kennengelernt und sich von dessen Begeisterung und Liebe zum Engadin anstecken lassen.

Die gesamte Chesa Planta wird anlässlich des Jubiläums für knapp drei Monate zu einem Ort der Entdeckungen und Überraschungen. Gemäss der Organisatorin Dora Lardelli ist das Ziel, den Besuchern auf spielerische und unterhaltsame Weise die Schätze des Kulturarchivs näherzubringen und Interesse für die Geschichte und die Geschichten des Engadins und der Alpenregion zu wecken. So hat Blezinger viel Zeit im Archiv verbracht, hat ausgewählt und fotografiert. Aufgrund der Fülle der Möglichkeiten wird er sich auf Themenkreise wie Familiengeschichten, Heilpflanzen und Herbarien, die Jagd, den Bären, Dorfbrände und Musik konzentrieren.

Ein Rundgang wird vom Archivdepot im Keller durch das ganze Haus führen und im Dachstock enden, wo eine Projektion der Laterna magica zu bestaunen ist. «Ich möchte mithilfe einer Inszenierung und Installationen die Fantasie anregen, zeigen, was auch hätte sein können», erklärt der Künstler. «Es wird eine Ausstellung, für die man sich Zeit nehmen muss.» Nach dem Konzept Blezingers sollen sich die rund 20 von ihm geschaffenen Arbeiten in das bestehende Ambiente des Wohnmuseums einfügen und den Betrachter zum genauen Hinsehen veranlassen. Seine Fotografien scheinen auf den ersten Blick seit jeher zum Haus zu gehören und stellen doch die Schätze des Archivs in einen neuen Zusammenhang. Es sind behutsam verfremdete Sujets, die Geschichten erzählen, die man eigentlich kennt und nun ganz anders erfahren kann.

Verwunschene Fassaden

Zum Besuch der Ausstellung einladen wird eine abendliche, von weitem sichtbare Projektion auf die Fassaden der historischen Chesa Planta. Blezinger hat Motive aus der Herbariensammlung ausgewählt, fotografiert, bearbeitet und wird sie nun in einer speziellen Choreografie auf die Hauswände zaubern.

Zu den Jubiläumsprojekten gehört ausserdem ein Konzert des Leiters der Chesa Planta, Robert Grossmann. Er stellt zusammen mit Ervin Huonder die «Samedaner Lautenhandschrift» vor. Darüber hinaus wird Giuliano Pedretti zu Ehren ein besonderer Raum, die «Sela Giuliano Pedretti», eröffnet.

«Wunderkammer Engadin – Alpen-Mythen-Sehen». Vernissage: Freitag, 26. Juli, 17 Uhr. Bis 17. Oktober. Chesa Planta, Samedan. Jubiläumsfest «25 Jahre Kulturarchiv Oberengadin»: Samstag, 10. August, 16 Uhr, sowie Sonntag, 11. August, 10 Uhr. Näheres zum Programm im Internet unter www.kulturarchiv.ch.

Kommentar schreiben

Kommentar senden