×

Chämilochturnier bleibt ein Phänomen

eishockey Seit über 30 Jahren erfreut sich das Chämilochturnier des EHC Seewen grosser Beliebtheit bei Jung und Alt.

Südostschweiz
Donnerstag, 23. Januar 2014, 01:00 Uhr

aw. In der schnelllebigen Neuzeit mit einem immer grösser werdenden Freizeitangebot ist es nicht mehr selbstverständlich, dass sich ein Plauschturnier wie das «Chämiloch» des EHC Seewen so lange bewähren kann. Seit über 30 Jahren trägt der Seebner Eishockeyclub dieses Grümpelturnier aus. Zwar ist die Teilnehmerzahl nicht mehr so hoch wie zu Spitzenzeiten, als über 100 Mannschaften teilnahmen und das Chämilochturnier in den 90er-Jahren als grösstes Plausch-Eishockeyturnier der Welt im Guinnessbuch der Rekorde verewigt wurde. Doch noch immer erfreut sich das Turnier durchschnittlich der Teilnahme von über 60 Mannschaften. Organisiert wird das «Chämiloch» von einem eigenen OK, welches dem EHC Seewen nahesteht. Seit vier Jahren amtet Lukas von Euw als OKP. «Das Erfolgsrezept ist, dass man sich den Bedürfnissen der Teilnehmer anpasst. Nur so bleibt das Chämilochturnier attraktiv», erklärt der 27-Jährige. «Beispielsweise haben wir mit der Spass-Kategorie eine ideale Möglichkeit für Anfänger geschaffen. In dieser Kategorie gewinnt nicht der sportliche Sieger, sondern die Mannschaft mit dem kreativsten Auftritt.»

Guter Ruf ist die beste Werbung

Erneut werden vom 12. bis 16. März wieder Teams aus der ganzen Schweiz in Seewen antreten. Der gute Ruf hilft bis weit über die Kantonsgrenzen hinaus. Lukas von Euw: «Das Chämilochturnier in Seewen ist das Pendant zum Fussball-Grümpi in Aegeri. Der Name ist fast allen Leuten ein Begriff, und so mancher hat schon daran teilgenommen. Ja, man kann sogar behaupten, etwas verpasst zu haben, wenn man noch nie daran teilgenommen hat.» Dass sich ein Turnier über so viele Jahre einen Namen gemacht hat, ist die beste Werbung.

Für das 32. Chämilochturnier im März kann man sich noch bis zum 31. Januar 2014 anmelden. Weitere Informationen unter www.ehcs.ch.

Kommentar schreiben

Kommentar senden