×

«Das ist die grösste Investition der Firmengeschichte»

Landquart wird zum Zentrum für Hochsicherheitspapiere. Die kanadische Fortress Paper Ldt. hat dafür seit der Übernahme vor drei Jahren 80 Millionen Franken in die Landqart AG investiert.

Südostschweiz
Donnerstag, 20. Januar 2011, 01:00 Uhr Papierfabrik Landqart

Von Norbert Waser

Am 31. Oktober 2010 ging in der 1872 gegründeten Papierfabrik in Landquart ein bedeutendes Kapitel der Firmengeschichte zu Ende. Da wurde die alte Papiermaschine 1 (PM1) abgestellt. Damit wurde die Produktion der Spezialpapiere für den grafischen Markt und industrielle Anwendungen, während Jahrzehnten eines der beiden Standbeine der Papierfabrik, eingestellt. Gleichzeitig endete auch für insgesamt 14 Mitarbeiter eine Ära. Sie konnten durch die Neuausrichtung nicht mehr weiterbeschäftigt werden (siehe «Nachgefragt»).

Bis zu 350 Monteure im Einsatz

Arbeit gab es dafür beim Umbau der PM1, die bereits in der Nacht nach der Abstellung begannen. «Rund um die Uhr, sieben Tage in der Woche, arbeiteten rund 350 Monteure verschiedener Lieferanten gemeinsam mit unseren Mitarbeitern unter grossem Einsatz, damit die Umbauarbeiten termingerecht abgeschlossen werden konnten», sagte Alfonso Ciotola, CEO der Landqart AG, gestern vor den Medien. Bereits eine Woche nach Beginn der Arbeiten war von der alten Papiermaschine nichts mehr zu sehen. «In einer logistischen Meisterleistung wurden beträchtliche Mengen an Maschinenteilen, Kabeln und abgebrochenen Fundamenten der Entsorgung zugeführt», schilderte Ciotola diese Umbauarbeiten. Eine weitere Woche später waren die meisten Schwerteile montiert. Der Umbau von der konventionellen zur Papiermaschine für die Herstellung von Hochsicherheitspapieren war auch von grossen baulichen Sicherheitsmassnahmen begleitet.

Sicherheitsexperten der EZB

Weil die Landqart AG auch Banknotenpapier für den Euro produziert – als einziges Unternehmen ausserhalb des EU-Raumes -, musste das Teilprojekt Bau und Sicherheit auch mit den Sicherheitsexperten der Europäischen Zentralbank (EZB) besprochen und umgesetzt werden. In Landquart wird Banknotenpapier für 50 Nationalbanken hergestellt. Bereits in diesem Monat sollen die ersten Banknotenpapier-Lieferungen aus der Produktion der neuen Maschine erfolgen.

Die sicherste Banknote der Welt

Ausschliesslich in Landquart wird auch das Notenpapier für den Schweizer Franken hergestellt. «Der Franken ist die fälschungssicherste Banknote der Welt», sagte Ciotola nicht ohne Stolz. Um diesen Standard zu erreichen, wurden in den letzten drei Jahren insgesamt 80 Millionen Franken investiert. 52 Millionen allein in die Erhöhung der Produktionskapazität von 2500 auf 10 000 Jahrestonnen und die damit verbundenen vor- und nachgelagerten Anlagen. «Das ist die grösste Investition der Firmengeschichte», sagte Ciotola. «Technisch ist das ein riesiger Sprung», sagte Erich Sulser, stellvertretender CEO. «Umso mehr freut es mich, dass wir viele langjährige Mitarbeiter umschulen konnten.»Die Kapazitätserhöhung ermöglicht Landqart nun auch eine geografische Expansion, wie Verkaufsleiter Stefan Arpagaus sagte. Zu den neuen Märkten zählen Afrika, Asien und Indien. Das Produktportfolio umfasst dabei Banknoten, Pässe, Ausweise, Schecks und andere Sicherheitsdokumente.bKommentar Seite Klartext

Kommentar schreiben

Kommentar senden