×

Wenn der Lohn in Graubünden nicht für die Miete reicht

Olivier Berger zu hohen Mieten und tiefen Löhnen in den Bündner Tourismusorten.

Olivier
Berger
02.11.22 - 04:30 Uhr
Wirtschaft
Kommentar

Es ist ein Klassiker der helvetischen Chansonkultur: «Mis Dach isch dr Himmel vo Züri» vom unvergesslichen Zarli Carigiet. Würde Carigiet, der 1981 verstorbene Trunser, heute in seinen Heimatkanton Graubünden zurückkehren, würde er vielleicht den Himmel von St. Moritz besingen. Oder jenen über Davos. Oder den im Schanfigg. Viel günstiger als in Zürich mietet es sich heute in all diesen Bündner Regionen nämlich nicht mehr.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!