×

Der Halbstundentakt muss warten

Ab Dezember hätte Graubünden von einem verbesserten Fahrplan des öffentlichen Verkehrs profitieren sollen. Diese Verbesserungen wurden nun aber aus finanziellen Gründen erst einmal gestrichen.

Mara
Schlumpf
28.10.21 - 04:30 Uhr
Wirtschaft

Der Mitte-Grossrat Reto Crameri pendelte bereits als Schüler der Kantonsschule Chur regelmässig zwischen Surava und Chur hin und her. Seit 2003 setzt er sich für einen besseren Fahrplan in der Region Albula ein. Im Dezember diesen Jahres hätte es nun endlich so weit sein sollen – unter anderem stand eine Zugverbindung ins Albula im Halbstundentakt zur Diskussion. «Und auch innerhalb der Region Albula hätten wir von besseren Verbindungen ab Dezember profitiert», so der Grossrat. Doch daraus wird vorläufig nichts.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!