×

Regionalbank baut in Niederurnen um

Regionalbank baut in Niederurnen um

Die Glarner Regionalbank (GRB) ist seit 2014 mit ihrer Geschäftsstelle in Niederurnen in Glarus Nord vertreten. Die Geschäftsstelle wird jetzt umgebaut. Sie wird in der Umbauphase temporär geschlossen sein.

Südostschweiz
vor 3 Wochen in
Wirtschaft
Neue Schalterhalle mit Zusatzfunktion: Die Schalterhalle in Niederurnen soll auch für kleinere interne und externe Anlässe genutzt werden können.
PRESSEBILD

Die bestehenden Räume entsprächen nicht mehr den heutigen Anforderungen und schränkten gleichzeitig das weitere Wachstum ein, heisst es in einer Mitteilung der GRB. Umso erfreuter se der Verwaltungsrat gewesen, als man vor rund drei Jahren, im Sinne einer vorausschauenden Planung, die angrenzenden Räumlichkeiten des vormaligen Stoffgeschäfts übernehmen konnte.

Kurz nach Vollendung des Ersatzneubaus in Glarus wurde mit der Planung der neuen Geschäftsstelle begonnen. Nach intensiver Planung kann am 31. Mai mit dem Umbau begonnen werden. Ab diesem Zeitpunkt wird die Geschäftsstelle Glarus Nord bis voraussichtlich Ende Januar 2022 temporär geschlossen. Die Bargeldversorgung bleibt während der ganzen Bauphase durch ein Bancomaten-Provisorium auf dem angrenzenden Parkplatz sichergestellt.

Bargeldlose Filiale geplant

Die neue Geschäftsstelle wird auch mit Neuerungen und Premieren aufwarten. So ist wird die Geschäftsstelle, abgesehen von einem Bancomaten, bargeldlos betrieben. Bargeldbezüge am Bancomaten werden dank einem QR-Code-Leser aber auch weiterhin ohne den Einsatz einer Karte möglich sein, heisst es in der Mitteilung.

Gleichzeitig wird die grosszügig gestaltete Schalterhalle als Begegnungs- und Multifunktionsraum genutzt, was interne und externe Anlässe im kleineren Rahmen ermöglichen wird. Neben informellen Beratungsmöglichkeiten werde die Schalterhalle mit modernster Technik ausgerüstet sein um das Erlebnis GRB greifbarer zu machen. (eing)

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!
Nicht mehr fragen