×

Der Kanton Glarus produziert weniger Strom

Der Kanton Glarus produziert weniger Strom

2020 lag die Produktion an Elektrizität im Kanton Glarus leicht unter dem Wert des Vorjahres, aber etwa im langjährigen Durchschnitt.

Südostschweiz
vor 1 Woche in
Wirtschaft
Das ehemalige Kraftwerk der Textil AG in Schwanden wurde Ende 2019 stillgelegt und das Gelände im Sommer 2020 renaturiert.
PRESSEBILD

Die Glarner Elektrizitätsproduktion ohne Pumpbetrieb von Wasserkraftwerken betrug 2020 total 959 Gigawattstunden (GWh). Das sind zwar 7,5 Prozent weniger als im Vorjahr, trotzdem aber fast drei Mal so viel wie im Kanton Glarus verbraucht wurde, wie der Kanton mitteilt.

Die Elektrizitätsproduktion aus Wasserkraftwerken entspreche etwa dem Durchschnitt der Jahre 2000 bis 2020, was vor allem auf das durchschnittliche Wasserangebot in den Gewässern zurückzuführen sei. Neben dem Regen seien aber auch andere Faktoren für die jeweilige Jahresproduktion entscheidend, etwa der Stand der Speicherseen oder längere Unterbrüche wegen Unterhalts- oder Bauarbeiten.

2020 habe das Kraftwerk Doppelpower erstmals über ein ganzes Jahr produziert und 18,8 GWh an die Gesamtproduktion beigetragen. Dafür sei das frühere Kraftwerk der Textil AG stillgelegt und zurückgebaut worden. Dieses Kraftwerk hat in jüngster Zeit jährlich etwa 2,5 GWh produziert und wurde ursprünglich im Jahr 1823 zur mechanischen Nutzung der Wasserkraft gebaut.

Strom aus Abfall und der Photovoltaik

Die Elektrizitätsproduktion der Kehrichtverbrennungsanlage Niederurnen (KVA Linth) lag mit 79,8 GWh wieder im langjährigen Bereich, wie es weiter heisst. Das Kraftwerk der KVA ist nach der Kraftwerke Linth-Limmern, der SN Energie, dem Kraftwerk am Löntsch und dem Fätschbachwerk das fünftgrösste im Kanton.

Die Produktion des Biogas-Kraftwerkes der Kläranlage Glarnerland habe 2,2 GWh betragen (Vorjahr 2,1 GWh). Die Photovoltaik-Anlagen hätten 2020 mehr Strom als im Vorjahr produziert: Es seien wiederum einige grosse Anlagen in Betrieb genommen worden, wodurch die gesamte produzierte Elektrizitätsmenge auf etwa 7,9 GWh (Vorjahr 5,7 GWh) gestiegen sei, schreibt der Kanton Glarus. In den Ortschaften Bilten, Näfels, Mollis, Schwanden und Braunwald werde dabei am meisten Sonnenstrom produziert. (mas)

Kommentieren

Kommentar senden