×

So viele Glarnerinnen und Glarner arbeiten tatsächlich im Homeoffice

So viele Glarnerinnen und Glarner arbeiten tatsächlich im Homeoffice

Wer kann, muss seit Januar von zu Hause aus arbeiten. Eine Untersuchung des Glarner Arbeitsinspektors zeigt jetzt: Etwas mehr als die Hälfte der Glarner Büroangestellten ist ins Homeoffice gezügelt.

Südostschweiz
vor 2 Tagen in
Wirtschaft

Homeoffice-Pflicht gilt auch für den Glarner Arbeitsinspektor. Wann immer möglich würden die Mitarbeiter des Arbeitsinspektorates von zu Hause aus arbeiten, sagt Bruno Giger. Etwa ein Drittel ihrer Arbeitszeit verbringen sie im Homeoffice. Die restliche Zeit sind die Mitarbeiter des Arbeitsinspektorates auf Kontrolle in Betrieben oder eben doch im Büro, weil es nicht anders geht – etwa weil Unterlagen nur auf Papier vorhanden sind.