×

Logitech erhöht Jahresziele nach starkem ersten Quartal

Logitech ist im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 (per Ende Juni) stark gewachsen. Zudem fiel der Gewinn höher aus als erwartet. Aus diesem Grund hat das Unternehmen seine Ziele für das laufende Jahr angepasst.

Agentur
sda
Dienstag, 21. Juli 2020, 06:43 Uhr Apples
CEO Bracken Darrell hat einmal mehr die Erwartungen übertroffen. (Archivbild)
CEO Bracken Darrell hat einmal mehr die Erwartungen übertroffen. (Archivbild)
KEYSTONE/THOMAS DELLEY

Gemäss einer am Dienstag veröffentlichten Meldung wies die Gruppe für April bis Juni einen Umsatz von 791,9 Millionen Dollar aus, was einem Anstieg um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Ohne Wechselkurseinflüsse lag das Wachstum gar bei 25 Prozent. Umsatz-Treiber waren insbesondere PC-Webcams (+116%) und Videokonferenzsysteme (+77%). Die grössten Bereiche Gaming (+35%) und Tastaturen (+13%) wuchsen etwas weniger stark.

Der Betriebsgewinn (EBIT, non-GAAP) stieg in der Folge um 75 Prozent auf 117,3 Millionen Dollar. Bei den Non-GAAP-Zahlen rechnet Logitech verschiedene Posten heraus, wie zum Beispiel Kosten im Zusammenhang mit Übernahmen und Restrukturierungsaufwendungen. Nach dem US-Rechnungslegungsstandard GAAP lag der EBIT mit 83,4 Millionen gar 76 Prozent über dem Vorjahr. Der Reingewinn belief sich auf 72,1 Millionen, was einem Plus von 59 Prozent entspricht.

Profiteur der Coronakrise

«Wir haben ein aussergewöhnliches Quartal hingelegt», wird CEO Bracken Darrell in der Mitteilung zitiert. Aus diesem Grund habe Logitech seine Ziele für das laufende Jahr angepasst. Neu rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von 10 bis 13 Prozent und einem non-GAAP EBIT von 410 bis 425 Millionen US-Dollar. Zuvor war das Unternehmen noch von einem non-GAAP EBIT von 380 bis 400 USD und einem Wachstum im mittleren einstelligen Bereich ausgegangen.

Wie bereits im vierten Quartal der Gruppe bekannt wurde, gehört Logitech zu den Profiteuren der Coronakrise. Das Wachstum sei gemäss der Mitteilung von vier langfristigen Trends getrieben worden. Einerseits würden die Menschen häufiger von zuhause aus arbeiten und per Video anstatt nur per Audio telefonieren. Zudem würden E-Sports zunehmend an Beliebtheit gewinnen und Menschen würden immer häufiger selber Videocontent herstellen.

Mit den Quartalszahlen hat Logitech die durchschnittlichen Schätzungen (AWP-Konsens) von Analysten markant übertroffen. Diese prognostizierten einen Umsatz von 710,9 Millionen Dollar, einen EBIT (non-GAAP) von 70,3 Millionen Dollar und einen Reingewinn von 46,1 Millionen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden