×

«Es würde mich nicht wundern, wenn jetzt jemand diese Initiative neu aufgreift»

Die Porta Alpina schien für immer erledigt. Die Bündner Investitionen von 17 Millionen Franken schlummern ungenutzt im Gotthardmassiv. Doch jetzt bringt Andermatt-Investor Samih Sawiris wieder Schwung in die verfahrene Situation.

Das Jahrhundertprojekt Gotthard-Basistunnel ist schon längst Alltag geworden. Keiner redet mehr über die Grosstat in Sachen Klimaschutz, die sich die Schweiz insgesamt 23 Milliarden Franken hat kosten lassen. Dabei gäbe es in Graubünden ein fast schon fertiges Projekt, mit dem man den «wichtigsten Tunnel der Welt» wunderbar als Attraktion inszenieren könnte, findet Samih Sawiris: die Porta Alpina. Der ägyptische Investor hat an einem Podiumsgespräch bei Schweiz Tourismus am Donnerstagabend in Zürich neue Chancen für dessen Verwirklichung ausgemacht.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.