×

Casino Bad Ragaz drohen magere Zeiten

Seit drei Jahren gibt es im Fürstentum Liechtenstein Casinos. Aktuell sind es zwei, zwei weitere sind im Bau und ein fünftes in Planung. Zu spüren bekommt diese Konkurrenz vor allem das Casino Bad Ragaz. 30 Prozent Umsatzrückgang und zehn gestrichene Stellen in drei Jahren stehen zu Buche. Und es wird nicht besser.

Südostschweiz
Donnerstag, 07. November 2019, 09:21 Uhr Konkurrenz aus Liechtenstein

Bis vor wenigen Jahren konnte das Casino Bad Ragaz in der Region praktisch konkurrenzlos auf Glücksspieler aus dem Rheintal und Liechtenstein zählen. Das hat sich in den letzten drei Jahren schon deutlich verändert und wird in naher Zukunft noch ausgeprägter. Denn, seit Oktober 2016 kann in Liechtenstein jeder, der Lust dazu hat, eine Casino-Bewilligung beantragen und ins Geschäft mit dem Glück einsteigen. Und das tun derzeit gerade ganz viele, wie ein Bericht der SRF-Sendung «Schweiz aktuell» diese Woche zeigt: zwei Casinos existieren bereits in Liechtenstein, geografisch aber nach Norden, sprich St. Galler Rheintal und Österreich ausgerichtet. Gleich drei neue Casinos entlang der Landesgrenze werden derzeit gebaut.

Die Auswirkungen auf das Casino Bad Ragaz sind einschneidend. Rund 30 Prozent Umsatzrückgang habe man in den letzten Jahren erlitten, sagt Geschäftsführer Christian Kusch gegenüber SRF. Entsprechend musste man auch zehn Stellen abbauen in diesen drei Jahren. Und mit dem Bau der Casinos Schaan und Triesen, die noch deutlich näher bei Bad Ragaz liegen als die bestehenden in Schaanwald und Rugell, wird es in Zukunft nicht einfacher zu bestehen. Zumal etwa im Casion Schaanwald laut SRF-Beitrag rund 40 Prozent der Kunden bereits Schweizer seien.

Der Markt soll es richten

In Liechtenstein ist man zwar auch eher überrascht, dass in so kurzer Zeit gleich so viele Casinos entstehen, ändern wolle man an der Praxis aber nichts, heisst es von Regierungsseite. Der Markt müsse jetzt erst einmal spielen, dann werde sich zeigen, wie viele Betriebe zwischen Sarganserland und Bodensee es vertrage. Die Frage wie viel es braucht, wird bald noch um einen Aspekt reicher, gibt es doch bereits Pläne für ein dann fünftes Casino in Liechtenstein, in Balzers - noch näher an Bad Ragaz. Gezielt auf die Kunden von Bad Ragaz ziele man nicht, sagt der Mediensprecher des Betriebs, dass die Distanz gerade mal zehn Autominuten betrage sei halt einfach so.

In Bad Ragaz stellt man sich auf jeden Fall darauf ein, dass man durch die Konkurrenz weniger Kunden haben wird, und dass man dann nochmal die eine oder andere Stelle streichen muss. «Irgendwann ist dann aber auch Schluss bei Personalreduktionen. Dafür gibt es halt weniger Gewinn», meint Geschäftsführer Kusch. An die Zukunft des Casinos glaubt in Bad Ragaz aber nicht nur der Geschäftsführer trotzdem.

Kommentar schreiben

Kommentar senden