×

In den Führerständen fehlt nach wie vor Personal

Nicht nur bei den SBB herrscht Mangel an Lokführern. Auch die RhB hat zu kämpfen. Auf den Fahrplanwechsel hin wird sich das Problem weiter verschärfen.

Zuerst traf es die Matterhorn-Gotthard-Bahn, dann die Linie Olten–Sissach der SBB: Gleich auf zwei Schweizer Bahnstrecken mussten Passagiere zuletzt auf Ersatzbusse umsteigen. Der Grund war in beiden Fällen der Mangel an Lokomotivführern. Allein im Personen- und Güterverkehr der SBB fehlen täglich rund 30 Lokführer.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.