×

Drei Energieunternehmen bündeln ihre Kräfte

Die Netzanlagen im Kanton Glarus werden modernisiert. Axpo, SN Energie und tb.glarus wollen damit unter anderem die Landschaft entlasten.

Südostschweiz
Mittwoch, 02. Oktober 2019, 15:07 Uhr Netzanlagen werden modernisiert
Die Stromanlagen im Raum Glarus sollen moderner werden.
ARCHIV

Im Raum Glarus und Schwanden sind Axpo und SN Energie für die überregionale Netzanlagen und tb.glarus für die lokalen Verteilnetze verantwortlich. Die drei Energieunternehmen wollen zusammenarbeiten und ihr Know-how bündeln, wie es in einer Mitteilung heisst. Sie würden in enger Absprache diverse Projekte realisieren, um die Stromversorgung in der Region nachhaltig zu stärken. Dadurch sollen die Beeinträchtigungen für die Bevölkerung und die Eingriffe in die Natur minimiert werden.

Die geplanten Projekte:

  • Das Axpo-Unterwerk Löntsch ist in die Jahre gekommen und wird komplett modernisiert, wie es heisst. Es sei ein wichtiger Versorgungsknoten im Raum Glarus. Die neue Anlage wird in der ehemaligen Zentrale des Kraftwerks am Löntsch untergebracht. Die alte Freiluftschaltanlage sowie das dazugehörende Gebäude werden nach Inbetriebnahme der neuen Anlage zurückgebaut. Die Bauarbeiten starten 2020 und werden voraussichtlich bis 2025 dauern.
  • Die Axpo will zudem ihr gesamtes überregionales Verteilnetz sukzessive für den Betrieb von 50kV auf 110kV umbauen. Die Spannungserhöhung mache die Netzanlagen leistungsfähiger und reduziere den Energieverlust, heisst es in der Mitteilung. Insgesamt werden 42 Strommasten entfernt. Die Arbeiten starten im 2020 und werden voraussichtlich 2022 abgeschlossen sein. Die Plangenehmigung für die Leitungen sind noch nicht erteilt.
  • Die tb.glarus überarbeitet das gesamte Einspeise- und Energiemesskonzept auf dem Mittelspannungsnetz. Durch die neue Netzgestaltung sollen Baukosten stark optimiert und die Aufwände für den Anlagenunterhalt gesenkt werden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden