×

Gewinnerteam kommt aus Chur

Sie sind in die Jahre gekommen und müssen deshalb ersetzt werden: Die Innbrücke Samedan, Die Binnenkanalbrücke Samedan und die Flazbachbrücke bei Punt Muragl. Dazu hat die Rhätische Bahn (RhB) einen Projektwettbewerb durchgeführt. Gewonnen hat eine Churer Ingenieurgemeinschaft.

Südostschweiz
Montag, 19. August 2019, 17:30 Uhr Drei neue Stahlbrücken im Oberengadin
Die Flazbachbrücke muss ersetzt werden.
PRESSEBILD

Weil die Brücken Bestandteil der Unesco-Welterbe-Strecke «Albula/Bernina» sind, legte die Rhätische Bahn (RhB) Wert darauf, dass sich die neuen Bauwerke sehr gut in die Landschaft einbinden. Insgesamt neun Projekte wurden anlässlich des Wettbewerbs eingereicht. Die Ingenieurgemeinschaft «Casutt Wyrsch Zwicky AG/Chitvanni + Wille GmbH» aus Chur hat den Wettbewerb für sich entschieden.

Ihr Projekt trägt den Titel «Lingia cotschna». Es sei ein wirtschaftlich günstiges Projekt und füge sich zurückhaltend in die Umgebung ein, wie es in der Medienmitteilung der RhB heisst. «Das Gewinnerprojekt «Lingia cotschna» ist ein zeitgemässer Eingriff in etwas, was vorher dagewesen ist. Die zweckmässigen Brücken mit pragmatischen Ansätzen sind wohlgestaltet und entsprechen so dem Wesenszug der RhB», erklärt Karl Baumann, Leiter Kunstbauten der RhB.

Das Projekt kostet sechs Millionen Franken und soll 2021 bis 2022 entstehen. Die Ausstellung zu den neun eingegangenen Projekten kann in der Aula der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) an der Pulvermühlestrasse 57 in Chur besichtigt werden.

Die Ausstellung dauert vom 20. August bis am 30. August. Geöffnet hat sie jeweils werktags von 8 bis 19 Uhr und der Eintritt ist frei.

Kommentar schreiben

Kommentar senden