×

Die grösste Batterie der Ostschweiz

Das Elektrizitätswerk Jona-Rapperswil besitzt seit gestern ein 2-Megawatt-Batteriespeichersystem. Die Anlage trägt zur Stabilität des Stromnetzes bei und leistet einen Beitrag zur Energiestrategie 2050.

Südostschweiz
Samstag, 08. Juni 2019, 04:30 Uhr Elektrizitätswerk
67 Tonnen schwer: Der Batteriespeicher braucht Platz.
PRESSEBILD

Seit gestern stehen auf dem Areal der Elektrizitätswerk Jona-Rapperswil (EWJR) AG zwei Schiffscontainer. Darin befindet sich laut dem Unternehmen ein Speicher mit zwölf Lithium-Eisenphosphat-Batteriemodulen. Zusammen erbringen sie eine Speicherkapazität von rund 2,2 Megawattstunden und eine maximale Leistung von zwei Megawatt.

Das Batteriespeichersystem besteht aus zwei Containern à je zwölf Meter Länge und einem Gesamtgewicht von 67 Tonnen. Die Energieunternehmen Axpo Netze und CKW als Partner des EWJR planen, weitere Batteriespeicherprojekte anzubieten. Die Anlage sei derzeit der grösste Batteriespeicher der Ostschweiz, schreibt die EWJR in einer Mitteilung.

«Der Batteriespeicher der EWJR soll dazu beitragen, im Stromnetz Schwankungen zwischen Energieproduktion und -nachfrage auszugleichen», schreibt die EWJR. Denn die produzierte Strommenge aus erneuerbaren Energiequellen wie zum Beispiel einer Fotovoltaik-Anlage lasse sich nur schwer vorhersagen. Ein Batteriespeicher gleiche diese Schwankungen aus, indem er sich aufladen würde, wenn mehr Strom produziert werde als verbraucht. «Im umgekehrten Fall gibt er die gespeicherte Energie wieder ins Verteilnetz ab, – hier spreche man von Systemdienstleistungen.

Ausserdem kommt es zu Tageszeiten, in denen Haushalte und Gewerbe viel Strom nutzen, zu sogenannten Lastspitzen. Mit einem Batteriespeicher lassen sich solche Lastspitzen abfedern. Bei diesem Vorgehen reduzieren sich die Kosten für die Nutzung des Vorlieger-Netzes, was den Endkunden zugutekommt.

SN Energie bewirtschaftet

Für das Projekt kann die EWJR auf bekannte Partner zählen. Lieferant der Batterie ist der Energiedienstleister Axpo. Bewirtschaftet wird sie von der SN Energie AG in Zusammenarbeit mit dem Zentralschweizer Unternehmen CKW. Die EWJR selbst ist die Eigentümerin des Batteriespeichers und beheimatet ihn seit gestern Donnerstag auf ihrem Gelände in Jona. Die Inbetriebnahme ist in den nächsten Tagen geplant.

Kommentar schreiben

Kommentar senden