×

Wie der Kanton Glarus die Axpo verlassen könnte

Der Stromkonzern erhält eine neue Verfassung. Die Eigentümerkantone sollen ihre Anteile verkaufen, und private Investoren sollen sich beteiligen können.

Während zweieinhalb Jahren ist hinter verschlossenen Türen verhandelt worden. Jetzt hat die Thurgauer Regierung als erste die Papiere veröffentlicht, die den Stromkonzern Axpo auf eine neue Grundlage stellen sollen. Ein Aktionärsbindungsvertrag (ABV) und eine Eignerstrategie lösen den über hundertjährigen Gründungsvertrag der damaligen NOK ab.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.